Asklepios Kliniken

Auszeichnung für die Asklepios Klinik Altona: Palliativmedizin und Onkologie arbeiten Hand in Hand

Hamburg (ots) -

   - Würdigung durch Europäische Gesellschaft für medizinische 
     Onkologie 
   - Ärzte und Pflegekräfte leisten vorbildliche Arbeit zum Wohle der
     Patienten 

Wie stellt eine Klinik die bestmögliche Versorgung und Betreuung sterbenskranker Patienten sicher? Arbeiten Ärzte und Pflegekräfte auf der Palliativstation auch wirklich Hand in Hand mit den Kollegen der Krebsmedizin, nach aktuellem Stand der Wissenschaft? Unter diesem Blickwinkel haben Spezialisten der Europäischen Gesellschaft für medizinische Onkologie (ESMO) die Strukturen und Prozesse der Palliativstation der Asklepios Klinik Altona (Hamburg) unter die Lupe genommen - und jetzt als "ESMO Designated Centre for Integrated Oncology and Palliative Care" (www.esmo.org/Patients/2018-ESMO-Designated-Centres) ausgezeichnet. Jedes Jahr erreichen nur wenige Zentren in Europa die Aufnahme in diese Liste, bundesweit gibt es bislang nur rund 20 ESMO-zertifizierte Palliativstationen unter den insgesamt etwa 300 Stationen dieser Art. Die Palliativstation der Asklepios Klinik Altona ist Teil des Asklepios Tumorzentrum Hamburg (http://ots.de/u5Mttk) mit seinen rund 200 vernetzten Krebsspezialisten an sieben Standorten.

Mit der Aufnahme der Palliativstation der Asklepios Klinik Altona in die Liste der Kompetenzzentren bescheinigt die Europäische Gesellschaft für medizinische Onkologie der Klinik unter anderem, die Integration von "Palliative Care" in die existierenden onkologischen Behandlungsleitlinien zu fördern. Gefördert wird laut der Krebsgesellschaft in Altona auch die palliativmedizinische Ausbildung für internistische Onkologen sowie andere Berufsgruppen. Auch die Zielsetzung der Klinik, den weltweiten Austausch von palliativmedizinisch interessierten Ärzten und Wissenschaftlern zu ermöglichen (gefördert durch ESMO Forschungs- und Hospitationsstipendien), wurde positiv bewertet. "Als Vorstandsmitglied der ESMO freut es mich ganz besonders, dass meine Abteilung diese Auszeichnung der Fachgesellschaft erhalten hat", sagt Prof. Dr. med. Dirk Arnold (www.asklepios.com/hamburg/altona/experten/onkologie/), medizinischer Vorstand des Asklepios Tumorzentrum Hamburg (https://www.asklepios.com/hamburg/tumorzentrum/) und Chefarzt Hämatologie, internistische Onkologie und Palliativmedizin der Asklepios Klinik Altona.

Zum Hintergrund: Das Akkreditierungsprogramm der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) zeichnet unter dem Motto "Improving research, education and clinical practice in oncology and palliative care" seit 2003 Zentren aus, die umfassende Leistungen im Bereich der supportiven und palliativen Versorgung ihrer onkologischen Patienten innerhalb der Routineversorgung anbieten. Die Kriterien für die Auszeichnung folgen den Empfehlungen der WHO. In einer feierlichen Zeremonie am 16.10.2018 während des Europäischen Krebskongresses in München wurden in diesem Jahr 20 neue Zentren weltweit ausgezeichnet. Deutschlandweit erhielten bislang 23 palliativmedizinische Einrichtungen diese Auszeichnung. In Hamburg ist dies neben der Asklepios Klinik Altona nur noch das Universitäre Cancer Center des UKE. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig, danach muss in einem weiteren Antragsverfahren die Qualität und Integration der palliativmedizinischen Versorgung erneut nachgewiesen werden.

Pressekontakt:

Asklepios Kliniken
Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing
Tel.: (0 40) 18 18-82 66 36
E-Mail: presse@asklepios.com
24-Stunden-Rufbereitschaft der Pressestelle: (040) 1818-82 8888.

Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder YouTube:
www.asklepios.com
www.facebook.com/asklepioskliniken
www.youtube.com/asklepioskliniken

Pflege-Blog: "Wir sind Pflege" (https://wir-sind-pflege.blog/)

Original-Content von: Asklepios Kliniken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Asklepios Kliniken

Das könnte Sie auch interessieren: