Asklepios Kliniken

Jetzt also doch: Johann Traber jr. sagt: "DANKE HAMBURG!" - Einladung zum Pressegespräch

Hamburg (ots) - "Es sollte so schön werden! Aus Freude über die Genesung des jungen Hochseilartisten Johann Traber junior (25) wollte die Familie Hamburg ein ganz besonderes Fest schenken - einen Hochseilakt über dem Rathausmarkt. Das Bezirksamt Mitte hatte dem Plan bereits zugestimmt. Doch nun sagen Senatskanzlei und Bürgerschaft NEIN!- Die Traber-Show passt leider nicht zum Veranstaltungskonzept des Rathausmarkts"

So schrieb am 24.08.2009 die Bild-Zeitung und die Enttäuschung war natürlich groß. Aber der junge Hochseilartist Johann Traber jr., der am 21.Mai 2006 bei der Einweihung des neuen Hamburger Jungfernstieges beinahe tödlich verunglückte, kämpfte sich nicht nur ins Leben zurück; er kämpfte auch um "sein Fest", mit dem er den Hamburger Bürgern einfach nur DANKE sagen möchte! Ein DANKE für die immens herzliche Unterstützung seitens der Ärzte, dem Pflege-Personals, der Behörden, der Medien und nicht zuletzt der vielen Hamburger Menschen, die ihm mit großer Anteilnahme und außergewöhnlicher Liebe zur Seite gestanden haben.

Kurzerhand entstand die Idee, im Jahre 3 nach dem Unfall ein Fest für alle diese lieben Menschen zu veranstalten. Der willensstarke Hochseilartist hatte in dieser Zeitspanne nicht nur die ärztliche Fachwelt verblüfft, sondern sich auch wieder auf sein heißgeliebtes Hochseil zurückgekämpft. Er kann zwar immer noch nicht auf dem Seil laufen, beherrscht aber die Fahrten mit dem Motorrad auf dem Hochseil mittlerweile fast schon wieder so perfekt, wie vor seinem Unfall, was er in diversen TV-Sendungen und auch bei bundesweiten Veranstaltungen in allen größeren Städten bereits bewiesen hat. Nur Hamburg, diese sein Leben bestimmende Stadt, fehlt noch. Hier wurde er auf dem Hochseil getauft, hier ist er immer wieder gerne aufgetreten, hier ist er verunglückt, hier ist ihm ein weiteres Leben geschenkt worden und hier möchte er der Welt zeigen: "ICH BIN WIEDER DA !"

Bereits 1982 war sein Vater in einer spektakulären Fahrt mit dem Motorrad zum Hamburger Rathaus gedüst. Zigtausende Besucher wohnten damals diesem Ereignis bei. Was läge also näher, als seine festliche Veranstaltung an diesem zentralen Ort durchzuführen? Der Bezirksbürgermeister Markus Schreiber war von dieser Idee auch sofort begeistert, verwies aber zur endgültigen Zustimmung an den Hamburger Senat und die Hamburger Bürgerschaft. Diese lehnten unerwartet, aber verständlicherweise ab. Der Rathausmarkt dient nach neuem Nutzungskonzept überwiegend repräsentativen Zwecken und Veranstaltungen an diesem Ort sind daher streng limitiert und koordiniert. Eine Ausnahmegenehmigung könnte dazu führen, dass "andere Veranstalter" sich auf "gleiches Recht" berufen könnten und das bestehende Nutzungskonzept dadurch unterwandert werden könnte. Von Behörden-Engstirnigkeit kann hierbei aber nicht gesprochen werden, denn sowohl Senat, als auch die Bürgerschaft hatten parallel zur Ablehnung ausdrücklich ihre Hilfe zur Verwirklichung des Festes an anderer Stelle angeboten und so ist es nun innerhalb kürzester Zeit gelungen das Fest zu retten und dabei auch noch den Termin zu halten:

   "DANKE HAMBURG!" 
   findet statt vom 
   24.09.2009 bis 27.09.2009 

(an einer Stelle, die sich vor dem Rathausmarkt nicht verstecken braucht!):

   - AN DEN LANDUNGSBRÜCKEN -
   - VOR DEM ALTEN ELBTUNNEL - 

....und dieses Fest wird es in sich haben! Johann Traber jr. bringt außer regionalen Spezialitäten aus seiner Heimat, dem Kaiserstuhl, auch noch jede Menge Freunde und Verwandtschaft mit. Erstmals seit Jahrzehnten werden eine Vielzahl des weitverbreiteten "TRABER-CLANS" wieder gemeinsam ihre Hochseilkünste präsentieren. Anthony Bauer, der "Frank Sinatra" der letzten RTL-Supertalent-Staffel wird sein musikalisches Können zum Besten geben, ... und, und, und...! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Jede Menge Prominenz ist eingeladen, z.B. Freddy Quinn, dem Taufpaten von Johann Traber jr. und weitere Überraschungsgäste.

Und wer weiß? - vielleicht wird auch der Erste Vizepräsident des Bundesrates und Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg einige Worte zu sagen haben.

Auf alle Fälle wird DANKE HAMBURG eine wunderschöne Einstimmung auf das im kommenden Jahr anstehende Hafenfest.

Was endgültig den Ablauf seines Festes bestimmt verrät Ihnen Johann Traber jr. am

   Mittwoch, 23.09.2009 
   um 11.00 Uhr 

in einer Pressekonferenz im Pressewagen an oben genannter Stelle! Freuen Sie sich jetzt schon auf ein gemütliches Beisammensein mit badischen Wein und badischen Schlemmereien.

Sie sind herzlich eingeladen.

Pressekontakt:

Rudi Schmidt
Asklepios Kliniken
Tel. (0 40) 18 18-82 66 30
rudi.schmidt@asklepios.com

Original-Content von: Asklepios Kliniken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Asklepios Kliniken

Das könnte Sie auch interessieren: