VdTÜV Verband der TÜV e.V.

Frühjahrscheck beim Auto: TÜV gibt Tipps für Autofahrer

Link

Der Frühling steht vor der Tür aber es sind nachts immer noch Minusgrade mit Schnee und Glätte. Diese Situation führt auf den Straßen leicht zu Unfällen. Der TÜV-Verband (VdTÜV e.V.) gibt Autofahrern Tipps, wann es Zeit ist, die Sommerreifen aufzuziehen und wie das Fahrzeug frühlingsfit wird.

Gerne senden wir Ihnen unsere aktuelle Pressemitteilung zu und würden uns über eine Veröffentlichung freuen.

+++ Faustregel für Winterreifen von Oktober bis Ostern gilt nicht immer

+++ Winterreifenpflicht richtet sich nach Wetterlage!

+++ Sicherheitscheck am Fahrzeug machen

Der Frühling steht vor der Tür aber es sind nachts immer noch Minusgrade mit Schnee und Glätte. Diese Situation führt auf den Straßen leicht zu Unfällen. Der TÜV-Verband (VdTÜV e.V.) gibt Autofahrern Tipps, wann es Zeit ist, die Sommerreifen aufzuziehen und wie das Fahrzeug frühlingsfit wird.

Als Faustregel gilt: Winterreifen sind von Oktober bis Ostern die richtige Wahl und sollten daher spätestens Ende April gewechselt werden. Aber es kommt auf die Wetterlage und die Region an. Denn es gilt in Deutschland die situative Winterreifenpflicht. "Wer auf Sommerreifen wechseln möchte, muss beachten, dass die Temperaturen nicht mehr unter die Minusgrade sinken. Denn bei kaltem Wetter wird die Gummibeschichtung der Sommerreifen zu hart und das Bremsen wird schwieriger", erklärt Richard Goebelt, Bereichsleiter Fahrzeug und Mobilität beim VdTÜV. Wer bei Schnee oder Glatteis mit Sommerreifen fährt, riskiert ein Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg. Das gilt für den eigenen Pkw wie auch für Mietwagen. "In Zweifelsfällen, wann der richtige Zeitpunkt zum Reifenwechsel ist, können die TÜV-Experten in Ihrer Werkstatt Auskunft geben", so Goebelt. "Wer dagegen zu früh Sommerreifen aufgezogen hat und nochmal von Schnee und Frost überrascht wird, sollte seinen Wagen lieber stehen lassen."

Verkehrssichere Sommerreifen montieren

Setzt sich dauerhaft die Sonne durch, sind Sommerreifen die bessere Wahl, da sie wegen ihrer Gummimischung auf warmem Asphalt weniger verschleißen, das spezielle Profil die Fahreigenschaften verbessert und den Bremsweg verkürzt. Bevor die Sommerreifen montiert werden, ist darauf zu achten, dass sie sich noch in gutem Zustand befinden. Sind die Pneus alt oder weisen Beulen und Risse auf, müssen sie erneuert werden - in der Regel nach sechs Jahren. Nach der Montage ist auf den korrekten Luftdruck zu achten, der im Handbuch des betreffenden Fahrzeugs nachzulesen ist. Denn liegt der Luftdruck zu niedrig, verkürzt sich die Lebensdauer der Reifen und der Benzinverbrauch steigt.

Auto frühlingsfit machen

Der Winter setzt auch Autos zu: Insbesondere Streusalz und frostige Temperaturen sorgen für Belastungen am Fahrzeug. Damit der Verschleiß am Wagen nicht zu sicherheitsrelevanten Problemen führt, rät der TÜV zu einem Frühjahrsputz. Salz und Dreck setzen dem Lack zu, daher sollte das Auto von außen gründlich gereinigt werden. Auch wenn Autofahrer sonst sparsam mit der Autowäsche sind, auf die Unterbodenwäsche und Wachs ist nicht zu verzichten. Zeigen sich nach der Wäsche Schäden, gilt es, diese schnell auszubessern, bevor die angegriffenen Stellen zu rosten beginnen. Kleinere Stellen können mit Grundierung und Lackstift aus dem Autozubehörhandel selbst bearbeitet werden.

Auch die Scheiben sind von innen und außen zu reinigen. Schmierende oder brüchige Scheibenwischblätter müssen ersetzt werden. Die Scheibenwaschanlage sollte aufgefüllt und der Ölstand kontrolliert werden. Da sich in der Lüftung im Winter schnell Dreck sammelt, ist zu prüfen, ob die Lüftung verstopft ist. Auch der Motor verdreckt im Winter. Aber vorsichtig bei der Reinigung: Zu viel Wasser kann die Leitungen zerstören. Eine richtige Motorwäsche sollte nur der Fachmann machen. Zuletzt noch einen Blick in den Kofferraum: Liegen dort noch die Schneeketten oder Frostschutzmittel? Wer sich von Ballast befreit, spart Benzin ein.

Allgemein gilt: Steht die erste Fahrt im Frühling im Sonnenschein an, ist wieder vermehrt mit spielenden Kindern, Motorrad- und Radfahrern auf der Straße zu rechnen. Auch die Tiere werden wieder aktiver. Daher ist Vorsicht geboten.

Geraldine Salborn
Verband der TÜV e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Friedrichstraße 136 | D-10117 Berlin
T.: +49 30 760095-400
presse@vdtuev.de
www.vdtuev.de 
twitter.com/vdtuev_news 



Weitere Meldungen: VdTÜV Verband der TÜV e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: