NABU

NABU verleiht den "Dinosaurier des Jahres 2001"

    Bonn (ots) - Das Jahr 2001 geht seinem Ende entgegen, vom "Bambi"
bis zum "Oscar" sind alle Preise vergeben -- nur eine Auszeichnung
wartet noch ungeduldig auf ihren Ehrenplatz in der Schrankwand des
neuen Besitzers. Mit dem "Dinosaurier des Jahres" ehrt der
Naturschutzbund NABU traditionell zwischen Weihnachten und Silvester
jene Person des öffentlichen Lebens, die sich im Jahr 2001 durch
konsequente Unbelehrbarkeit und hartnäckige Ignoranz in Sachen Natur-
und Umweltschutz souverän den letzten Tabellenplatz erspielt hat.
      
    Die potenziellen Nachfolger von Exxon-Chef Lee R. Raymond scharren
bereits mit den Hufen. Als aussichtsreiche Kandidaten gelten
Bundeswirtschaftsminister Müller, Spezialist für klimapolitische
Querschüsse, oder Hamburgs neuer Bürgermeister Ole von Beust,
Tempobolzer im umweltpolitischen Rückwärtslauf. Gut im Rennen sind
auch Bauernpräsident Gerhard Sonnleitner als Bremsklotz der
Agrarwende oder EnBW-Vorstandschef Gerhard Goll für sein
ergebnisoffenes Krisenmanagement bei diversen Atompannen im Ländle.
Bewerberinnen und Bewerber für den Dino 2001 gibt es genug -- wer das
Rennen macht, werden wir Ihnen auf einer Pressekonferenz in Bonn
verraten.
    
    Termin  Freitag, 28. Dezember 2001, 11:00 Uhr
    Ort:  Bonn, Hotel MARITIM, Salon Einstein
    mit:  Gerd Billen, NABU-Bundesgeschäftsführer
    
    Nach der Laudatio werden wir wie gewohnt einen Versuch
unternehmen, die Auszeichnung an den Preisträger/die Preisträgerin zu
übergeben. Bei der Dino-Trophäe handelt es sich um eine aus Zinn
gegossene, 40 cm lange, 20 cm hohe und 2,6 kg schwere Nachbildung
einer Riesenechse. Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.
    
    
    
ots Originaltext: NABU
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

Bernd Pieper,
NABU-Pressesprecher
(Telefon: 0228-4036-141, mobil 0172-5970749)

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: