news aktuell GmbH

Was kann Öffentlichkeitsarbeit für Behörden intern und extern leisten? news aktuell im Gespräch mit Christine Kunkis und Karsten Wolff

Karsten Wolff, gelernter Kriminalbeamter und Referent bei den media workshops der dpa-Tochter news aktuell. Titel: "Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Behörden" am 20. und 21. September in Hamburg. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle... mehr

Hamburg (ots) - Nur wenige Menschen können eine klare Antwort geben, was die Stärke und den Service einer Behörde ausmacht. Oft machen Besucher die Erfahrung, dass selbst die Mitarbeiter keinen genauen Überblick über das Dienstleistungsangebot ihrer eigenen Organisation haben. Wie Behörden es schaffen, mit Hilfe guter und zielgerichteter Öffentlichkeitsarbeit bürgernah wahrgenommen zu werden, erfuhr news aktuell im Gespräch mit Christine Kunkis und Karsten Wolff. Die ausgebildete Hörfunkredakteurin und der gelernte Kriminalbeamter leiten am 20. und 21. September in Hamburg den media workshop "Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Behörden" der dpa-Tochter news aktuell.

news aktuell: Lieber Herr Wolff, warum ist es so wichtig, als Behörde zeitgemäß und professionell zu kommunizieren?

K.W.: Behörden, Sicherheits- und Hilfsorganisationen beschützen und helfen über 80 Millionen Menschen in unserem Land. Und dies mit einer kaum zu überblickenden Palette an Dienstleistungen. Alleine schon dieser Aspekt erfordert eine gute Kommunikation, damit die wertvolle Arbeit in der Flut an täglichen Informationen überhaupt wahrgenommen wird. Diese Dienstleistungen unterliegen darüber hinaus regelmäßigen Veränderungen, sei es in Punkto Umfang oder Voraussetzung für den Erhalt. Um da den Überblick zu behalten, benötigen die Bürger klare Informationen. Regeln müssen kommuniziert und Hilfen angeboten werden - und zwar über alle unterschiedlichen Medien.

news aktuell: Und wie sieht es mit der internen Kommunikation aus? Welche Rolle spielt sie für öffentliche Institutionen?

C.K.: Eine sehr große Rolle, die leider zu oft unterschätzt und deshalb auch vernachlässigt wird. Für eine Behörde reicht es nicht aus, einen passenden Mitarbeiter zu finden und den in seinem Bereich arbeiten zu lassen. Es ist vor allem wichtig, dass er sich von der ersten Minute an gut informiert fühlt. Nur wer sein Angebot ausreichend kennt, kann guten Service bieten - und ist im Übrigen auch nur dann ein guter Imageträger nach außen. Immer noch erfahren Behördenmitarbeiter von Veränderungen zu oft aus Zeitung oder Fernsehen. Das ist verheerend - glücklicherweise aber auch zu ändern. Voraussetzung: Die Organisation stellt sich der Aufgabe einer offenen internen Kommunikation.

news aktuell: Um die Stärken einer Behörde optimal darzustellen, welche Instrumente bieten sich da an?

K.W.: Sehr, sehr viele. Dabei ist teuer und aufwendig nicht immer gleich wirksam und zielführend. Eine fundierte und nutzbringende Öffentlichkeitsarbeit lässt sich schon mit einfachen Mitteln erzielen. So zum Beispiel mit einer übersichtlichen Internetpräsenz, sinnvollen Web-Anwendungen, regelmäßigen Presseinformationen oder auch themenbezogenen Journalistengesprächen. Und wieder ist es wichtig, die Informationen auch intern bereit zu halten, damit Mitarbeiter nach außen mitreden können. Das erfordert einen zeitgemäßen Intranetauftritt und geeignete Mitarbeitermedien. Alle genannten Instrumente stellen gewissermaßen die Pflicht dar. Und sie sollten einer zuvor festgelegten Strategie folgen. Es ist wie beim Autofahren: Wenn ich weiß, wie mein Wagen funktioniert und ihn sicher beherrsche, kann ich unvorhergesehene Situationen viel besser bewältigen und "heil" überstehen.

news aktuell: Gibt es konkrete Tipps, die Sie Öffentlichkeitsarbeitern in einer Behörde mit auf den Weg geben können? Gibt es einen Königsweg?

C.K.: Nein - aber genau das macht die Öffentlichkeitsarbeit auch so spannend und abwechslungsreich. Sowohl die Kommunikation nach innen als auch nach außen lebt von der Individualität einer Behörde und von den Ideen der Menschen, die darin arbeiten. Schauen sie genau hin, was für ihre Organisation zielführend und sinnvoll ist. Mit wem hat jede einzelne Einrichtung täglich zu tun und wen genau will sie erreichen. Und dann natürlich mit welcher "Botschaft".

news aktuell: Das klingt danach, als sei begleitende Kommunikation mindestens genauso wichtig ist, wie die erbrachte Dienstleistung selbst.

C.K.: Ganz genau. Eine gute und professionelle Öffentlichkeitsarbeit nach innen und nach außen verstärkt Nähe und Vertrauen - genau das, was Bürger Umfragen zufolge in ihren öffentlichen Ansprechpartnern so oft vermissen.

news aktuell: An wen genau richtet sich Ihr Seminar "Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Behörden"?

K.W.: Das Seminarangebot richtet sich gezielt an Behördenleiter und Kommunikationsverantwortliche, aber auch an die Menschen in einer Organisation, die in welcher Rolle auch immer mit in- und externer Öffentlichkeitsarbeit betraut sind. Sie alle werden, trotz unterschiedlicher Herkunft, von den praxisnahen Beispielen, Rollenspielen und reichhaltigen Erfahrungen profitieren.

news aktuell: Liebe Frau Kunkis, lieber Herr Wolff, vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Informationen zum Inhalt des Seminars: 
www.media-workshop.de/seminare/1499

Nächster Termin:  20. und 21. September in  Hamburg  
Zu den Referenten: 

Christine Kunkis 
studierte Juristin und ausgebildete Hörfunkredakteurin, arbeitet seit
mehr als zehn Jahrenals selbständige Redakteurin und 
Pressereferentin. Sie war u. a. für BILD Hannover, die Hannoversche 
Allgemeine Zeitung/Leine Zeitung und das NDR Fernsehen wie auch für 
Continental, KONE, den Genossenschaftsverband, die GenoAkademie und 
die Polizeiakademie Niedersachsen tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in 
der in- und externen Kommunikation. Sie ist erfahren in der Leitung 
von Projekten sowie in der Führung von Teams. Als TÜV-zertifizierter 
Coach in der Arbeitswelt® begleitet sie darüber hinaus Fach- und 
Führungskräfte in beruflichen Veränderungssituationen und berät in 
Fragen der Kommunikation, Moderation und Präsentation. 


Karsten Wolff 
gelernter Kriminalbeamter und studierter Anglist, leitet die 
Öffentlichkeitsarbeit und ist Sprecher der Zentralen Polizeidirektion
Niedersachsen. Von 2003 bis 2006 war Karsten Wolff als 
Projektgruppenleiter für die Entwicklung des Kommunikationskonzeptes 
für den deutsch-niederländischen Polizei- und 
Justizvertragverantwortlich. Seitdem hat er sich auch in den 
Bereichen Krisen- und Risikokommunikation spezialisiert. Im Rahmen 
von polizeilichen Großeinsätzen, u. a. G-8-Gipfel in Heiligendamm und
Castor, betreut Karsten Wolff regelmäßig die Presse- und 
Medienarbeit. Der TÜV-zertifizierte Coach in der Arbeitswelt® leitet 
behördeninterne Fortbildungen und gibt sein Wissen auch außerhalb als
Trainer, Berater und Coach weiter. 
Zu den Fortbildungsseminaren von news aktuell: 
Kleine Seminargruppen und namhafte Referenten sichern den Lernerfolg 
und eine exzellente Betreuung aller Teilnehmer. Alle Themen bietet 
news aktuell auch als Inhouse-Seminar an. Seit dem Jahr 2001 haben 
bereits mehr als 9.000 PR-Fachkräfte an den Fortbildungen der 
dpa-Tochter in Deutschland und der Schweiz teilgenommen. 

Das gesamte Programm 2010:
http://www.media-workshop.de/programm2010 

Pressekontakt:

news aktuell GmbH
Nicole Happ
Projektmanagerin media workshop
Tel: +49 (0)40 4113-32788
media-workshop@newsaktuell.de

Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: news aktuell GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: