Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Kolping International mehr verpassen.

15.05.2009 – 09:00

Kolping International

Solidarität im Angesicht der Wirtschaftskrise
KOLPING INTERNATIONAL stellt Jahresbericht 2008 in Köln vor

Ein Dokument

Köln (ots)

"Auch wenn der Einzelne weniger Geld in der Tasche hat: Die Solidarität mit den Menschen in den Entwicklungsländern ist - zumindest unter den Kolpingmitgliedern - ungebrochen," stellte Generalsekretär Hubert Tintelott bei der heutigen Präsentation des Jahresberichts 2008 fest. Zwar gingen die Spendeneinnahmen im vergangenen Jahr leicht zurück, doch die Anzahl der Spender ist gestiegen. Ebenfalls erfreulich, so Tintelott, sei die Tatsache, dass Kolping im Jahr 2008 für seine Entwicklungszusammenarbeit mehr Zuschüsse gewinnen konnte. Insgesamt konnte der Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V. (SEK) im Jahr 2008 knapp 8,5 Millionen Euro in Projekte und Programme in 42 Ländern überweisen. Im Jahr davor waren es 8,4 Millionen Euro. "Im Angesicht der internationalen Finanzkrise, die schon 2008 begonnen hat, ist dies durchaus ein Erfolg," so Tintelott. Für das laufende Jahr 2009 sei er zuversichtlich, das Spendenergebnis aus dem Vorjahr zumindest halten zu können.

Schwerpunkt der Kolping-Projektarbeit ist die Armutsbekämpfung durch die Schaffung von Erwerbsarbeitsplätzen. "Wir bieten schulische und berufliche Bildung, Kredite für Kleinunternehmer, Lobbyarbeit für Beschäftigte in der informellen Wirtschaft," so Tintelott. Zu Zeit befänden sich mehr als 200.000 Menschen weltweit in Ausbildungsmaßnahmen des Kolpingwerkes. "Die Menschen in den so genannten Entwicklungsländern brauchen eine in kurzen Einheiten vermittelte praktische Qualifikation und Starthilfen zum Beispiel in Form von Kleinkrediten, um sich und ihre Familien durch ihre Arbeit zu ernähren," so Tintelott. So schaffe Kolping allein in Indien durch sein Spar- und Kreditprogramm pro Jahr mehr als 4.000 Erwerbsarbeitsplätze.

Pressekontakt:

Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V.
Monika Kowoll-Ferger, Referentin für Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-221-20701-240 | monikakowoll@kolping.net
Kolpingplatz 5-11, 50667 Köln/Germany | www.kolping.net

Original-Content von: Kolping International, übermittelt durch news aktuell