Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mittelbayerische Zeitung

25.05.2011 – 19:55

Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Impfen schadet nicht Kommentar zum Zeckenschutz

Regensburg (ots)

Die Zahlen sind alarmierend, die Reaktion der meisten Menschen ist leider eher gleichgültig: Ziemlich genau ein Drittel aller Zeckenbisse auch in Ostbayern löst gefährliche Infektionskrankheiten aus: Von der Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) bis zur Borreliose. Aber ebenfalls nur ein Drittel der Bayern lässt sich impfen. Dabei ist zumindest bei FSME, die zu schweren Nervenstörungen führen kann, Abwehr die beste Verteidigung: Die "Zeckenimpfung" beugt der FSME zuverlässig vor. Allerdings darf man sich nicht in trügerischer Sicherheit wähnen. Borreliose bleibt die häufigste durch Zecken übertragene Erkrankung - schätzungsweise 60 000 Deutsche erkranken jährlich daran. Und gegen die Borreliose ist noch keine Impfung möglich. Deshalb sollte man darauf achten, erst gar nicht von Zecken gebissen zu werden. Wenn doch, kann ein vorbeugender Arztbesuch nicht schaden.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mittelbayerische Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung