Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

19.03.2010 – 09:43

BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Ultimate Fighting - BLM-Fernsehausschuss beschließt: DSF muss Programm ändern

München (ots)

Der Fernsehausschuss der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 18. März 2010 die Genehmigung für die Formate "The Ultimate Fighter", "UFC Unleashed" und "UFC Fight Night" im Programm des Deutschen SportFernsehens (DSF) aufgehoben. Die drei Formate müssen durch andere, genehmigungsfähige Programminhalte ersetzt werden. Der Beschluss soll in Absprache mit dem Anbieter schnellstmöglich umgesetzt werden.

Die drei Formate werden seit März 2009 im Programm des Deutschen SportFernsehen jeweils samstags zwischen 23:00 und 06:00 Uhr ausgestrahlt.

Der Fernsehausschuss hält die genannten Formate durch die Massivität der gezeigten Gewalt für nicht akzeptabel. Die darin stattfindenden Tabubrüche, wie das Einschlagen auf einen am Boden liegenden Gegner, widersprechen dem Leitbild eines öffentlich-rechtlich getragenen Rundfunks nach Art. 111a der Bayerischen Verfassung, in dem u.a. gegenseitige Achtung (Art. 111a Abs.1 Satz 5) und das Verbot der Verherrlichung von Gewalt (Art. 111a Abs. 1 Satz 6) vorgegeben sind.

Zuständig für die Programmentscheidung ist der Medienrat oder ein nach der Geschäftsordnung des Medienrats zuständiger Ausschuss. Im Medienrat wirken die bedeutsamen politischen, weltanschaulichen und gesellschaftlichen Gruppen mit, wie von Art. 111a Abs. 2 Satz 2 der Bayerischen Verfassung für Rundfunk und in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft vorgeschrieben.

Diese Informationen finden Sie auch im Internet unter: www.blm.de

Pressekontakt:

Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63808-313, wolfgang.flieger@blm.de

Original-Content von: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien