PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Duisburg-Essen mehr verpassen.

13.01.2021 – 09:46

Universität Duisburg-Essen

Was ist an der Uni los? Termine vom 18. bis 21. Januar

Was ist an der Uni los? Termine vom 18. bis 21. Januar
  • Bild-Infos
  • Download

Was ist an der Uni los?

Termine vom 18. bis 21. Januar

Montag, 18. Januar bis Freitag, 5. Februar

Wer studieren möchte und noch Infos für die Fächerwahl benötigt, bekommt sie in den virtuellen Wochen der Studienorientierung der UDE. Genauere Infos: https://www.uni-due.de/abz/studieninteressierte/wochen_der_studienorientierung.shtml.

Montag, 18. Januar, 10:15 Uhr

Das Verhältnis zwischen der Türkei und der EU ist schwierig. Der Politikwissenschaftler Dr. Mahir Tokatli (Bonn) skizziert die Entwicklung des autokratischen Staates in der Online-Reihe „Die Erweiterungspolitik der Europäischen Union“ der Südosteuropa-Gesellschaft und des UDE-Instituts für Politikwissenschaft. Zugang über: https://uni-due.zoom.us/, Meeting-ID: 960 6678 5907, Kenncode: 861842.

Montag, 18. Januar, 14 bis 16 Uhr

Was steckt unter unseren Füßen im Erdboden, und wie wirkt es auf die Welt? Der Molekularökologe Dr. Stefan Geisen (Netherlands Institute of Ecology) beantwortet die Fragen im Verein für Lebenslanges Lernen. Wer an der Zoom-Videokonferenz teilnehmen möchte, schickt eine Mail an: LLL@uni-due.de.

Montag, 18. Januar, 18 Uhr

Ob Chinesisch so kompliziert ist, wie viele denken, können Interessierte bei einem Online-Schnupperkurs des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr herausfinden. Er gibt unter anderem einen Einblick in den Aufbau der Sprache: https://www.uni-due.de/konfuzius-institut/anmeldeformular_kostenfrei.php

Dienstag, 19. Januar, 16 bis 18 Uhr

Wie viel Menschen materiell besitzen, hängt auch von ihrem biologischen Geschlecht ab. Wie eine politisch ambitionierte Religionspädagogik helfen kann, Nachteile auszugleichen, erläutert Prof. Dr. Monika Jakobs (Luzern). Die Theologin spricht in der Online-Vorlesung „Religiöse Bildung an den Rändern der Vielfalt“ der Arbeitsstelle interreligiöses Lernen und des Essener Kollegs für Geschlechterforschung. Interessierte schreiben an ekfg@uni-due.de.

Dienstag, 19. Januar, 16 bis 20 Uhr

Grubenwasser ist das nasse Erbe des Kohlezeitalters. Wie es sinnvoll genutzt werden kann, erklären die Professoren Dr. Tobias Backers (Bochum) und Dr. André Niemann auf Englisch in der Online-Lecture der Universitätsallianz Ruhr. Wer sich anmeldet (metropolenforschung@uaruhr.de), erhält die Zugangsdaten.

Dienstag, 19. Januar, 16:15 Uhr

Wissenschaft und Lehre bereits in Schulen verzahnen – das möchte das Siegener Netzwerk Schule (SiNet). Die Professorinnen Dr. Kathrin Racherbäumer und Dr. Alexandra Flügel sowie Dr. Jörg Siewert (alle Siegen) berichten in der Reihe „Schulen im Aufbruch“ des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung. https://www.uni-due.de/izfb/anmeldung-vortragsreihen.php

Dienstag, 19. Januar, 18 Uhr

Was Picasso, Matisse und die moderne Bildtechnologie verbindet, erklärt Carolin Meister (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe) im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Wer dabei sein möchte, schreibt bis zum 18.1. an presse@kwi-nrw.de.

Dienstag, 19. Januar, 18 bis 20 Uhr

Ob wirtschaftspolitische Ideen der Niederländischen Aufklärung eine Rückkehr ins Goldene Zeitalter darstellen, diskutiert die Historikerin Dr. Lina Andrews im digitalen Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“. Interessierte melden sich bei christoph.marx@uni-due.de, stefan.brakensiek@uni-due.de oder angelika.koeffer@uni-due.de.

Dienstag, 19. Januar, 19 Uhr

Im Roman „Die beste Bahn meines Lebens“ erzählt Anne Becker mit einer lakonisch-unpathetischen Sprache vom Leben zweier Jugendlicher, von ihren Schwächen, Vorurteilen und wie sie es schaffen, Freunde zu werden. Die Autorin ist Lehrerin an einer Essener Förderschule. Organisiert haben die Online-Veranstaltung die Evangelische Studierendengemeinde Duisburg-Essen und das UDE-Institut für Germanistik. Link auf www.esg-due.de.

Mittwoch, 20. Januar, 14 bis 15 Uhr

Radikaler Islam versus radikaler Anti-Islam: Prof. Dr. Susanne Pickel, Cemal Öztürk und Peter Krumpholz sprechen darüber im Politischen Mittagsforum. Anmeldung über https://bbb.uni-due.de/b/mic-fzw-0kp.

Mittwoch, 20. Januar, 16:15 bis 17:45 Uhr

Mit „echtem“ Programmieren und „denkenden“ Maschinen beschäftigt sich Prof. Dr. Andreas Mühling (Kiel) in der Reihe „Bildung in der digitalen Welt“ des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung. Der Informatik-Didaktiker zeigt, was Kinder und Jugendliche heute über Informatik wissen (könnten). Wer mehr erfahren möchte, erhält hier weitere Auskunft: https://www.uni-due.de/izfb/anmeldung-vortragsreihen.php.

Mittwoch, 20. Januar, 16:15 bis 17:45 Uhr

Als der Fußballspieler Fabrice Muamba vor einigen Jahren auf dem Spielfeld kollabierte, war die Anteilnahme groß. Eine Stunde lang war er klinisch tot, konnte sich aber wieder erholen. Prof. Dr. Gavin Sullivan (Coventry) beleuchtet den Fall in einem englischsprachigen Vortrag fürs Kolloquium des UDE-Instituts für Kommunikationswissenschaft. Auch interessierte Nicht-Unimitglieder können sich als Gast anmelden: https://moodle.uni-due.de/login/index.php.

Mittwoch, 20. Januar, 17 bis 18 Uhr

Eisig kalt ist’s draußen bei uns nicht – das Märchenbuch „Der Feuertopf brodelt“ erwärmt dennoch nicht nur die Herzen Dreijähriger. Im Konfuzius-Institut Metropole Ruhr wird es über Zoom auf Deutsch und Chinesisch vorgelesen. Login-Daten werden kurz vorher bereitgestellt. Anmeldung: https://www.uni-due.de/konfuzius-institut/anmeldeformular_kostenfrei.php

Mittwoch, 20. Januar, 18 Uhr

Nach Feierabend gute Bücher lesen: Die Germanistische Literaturwissenschaft der UDE lädt zur Diskussion der Erzählungen „Grundlagenforschung“ von Anke Stelling und des Romans „Der letzte Satz“ von Robert Seethaler. Wer mit kritisieren, loben oder bewerten möchte, schreibt eine Mail an literaturkritik@uni-due.de.

Donnerstag, 21. Januar, 16 bis 16:30 Uhr und 16:45 bis 17:30 Uhr

Du bist interessiert an Politik und möchtest sie wissenschaftlich analysieren? Wie ein Politikwissenschaft-Studium an der UDE dabei helfen kann, zeigen zwei Schnuppervorlesungen. Die erste (16 Uhr) thematisiert Grundlagen des Politikmanagements, in der zweiten (16:45 Uhr) geht es um klassische und moderne Theorien, die bei der Analyse helfen. Melde Dich an: https://www.uni-due.de/abz/studieninteressierte/besuch_von_vorlesungen.php.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Ressort Presse/Redaktion
Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen
http://www.uni-due.de/de/presse