Das könnte Sie auch interessieren:

Tag der Bundeswehr und Jubiläum 70 Jahre Luftbrücke Berlin am Samstag, 15. Juni 2019, ab 9 Uhr auf dem Fliegerhorst Faßberg

Faßberg (ots) - Am Samstag, den 15. Juni 2019, hat bereits zum fünften Mal in Folge der "Tag der Bundeswehr" ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von NORMA

17.05.2019 – 13:17

NORMA

NORMA: Bienenschutz wird bundesweit fortgesetzt - die Niederlassung Fürth macht den nächsten Schritt
Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung lobt Azubi-Engagement

NORMA: Bienenschutz wird bundesweit fortgesetzt - die Niederlassung Fürth macht den nächsten Schritt / Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung lobt Azubi-Engagement
  • Bild-Infos
  • Download

Nürnberg (ots)

Nicht lamentieren, sondern handeln, und zwar für aktiven Bienenschutz: Unter diesem Motto hat jetzt die NORMA-Niederlassung Fürth eine große Freifläche in eine blühende Blumenwiese verwandelt und rund 6.000 Quadratmeter für die Ansiedlung von Bienenvölkern zur Verfügung gestellt. Der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung hob das bundesweit fortgesetzte NORMA-Projekt als gelungenes Beispiel für Arten- und Umweltschutz hervor. Ein dickes Extra-Lob vom Stadtoberhaupt gab es für die NORMA-Auszubildenden - so wie in allen Niederlassungen hat sich der NORMA-Nachwuchs auch in Fürth ganz besonders für die Umsetzung des Bienenschutz-Projektes eingesetzt.

NORMA unterstreicht damit erneut, wie wichtig der Arten- und Umweltschutz ist: Der Discounter setzt sich seit langem für ressourcenschonenden Fischfang, artgerechte Tierhaltung oder für biologisch und gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel ein. Darüber hinaus werden die Verbraucher auch regelmäßig über die zahlreichen Maßnahmen zur Reduzierung des Plastikaufkommens informiert.

Zu den aktuellen Projekten des Unternehmens zählt auch der Einsatz für den Bienenschutz: Weltweit wird Lebensraum der Bienen durch zu intensive Landwirtschaft oder Monokulturen immer mehr bedroht. Fast alle Kultur- und Wildpflanzen sind jedoch auf die Bestäubung durch Bienen und andere Insektenarten angewiesen, was bedeutet, dass es ohne diesen Vorgang praktisch kein Obst & Gemüse oder auch kein Fleisch (undenkbar ohne die notwendigen Futterpflanzen) mehr gibt.

Nicht nur in der NORMA-Niederlassung Fürth sind die Azubis besonders engagiert

Vor dem Hintergrund dieser bedrohlichen Entwicklung ist gerade der NORMA-Nachwuchs hochmotiviert: Überall in den bundesweit vorangetriebenen NORMA-Bienenschutz-Projekten sind die Auszubildenden vorne mit dabei. Wie jetzt in Fürth, wo die jungen NORMA-Talente - bewaffnet mit Gartenrechen und randgefüllten Bienensaatgut-Eimern - die gut 6.000 Quadratmeter große Freifläche direkt an der Niederlassung mit viel Einsatz in eine farbenfrohe Blumenwiese verwandeln. Zentraler Mittelpunkt sind je ein Wildbienen- sowie ein Bienenkasten (weitere Kästen werden folgen), der den Bienenvölkern gleich ein sicheres Zuhause bieten soll. Großes Lob für die gelungene Aktion gab es nicht nur vom persönlich anwesenden Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, sondern auch vom eingebundenen, regionalen Garten- und Landschaftsbauer. Der Fachmann erklärte den vielen anwesenden Gästen in einem kleinen Vortrag auch, welchen Lebensraum die Bienen brauchen und wie unverzichtbar ihr Beitrag für die Ernährung der Menschen ist.

Nicht zu vergessen ist ein zusätzliches Highlight der optischen Art: Mitten in die neue Blühwiese wurde auch der NORMA-Schriftzug eingepflanzt. In ein paar Wochen wird man den Unternehmensnamen auch aus der Vogelperspektive entstanden aus wunderschönen Margeriten, Glockenblumen, Rotklee und anderen bienenfreundlichen Gewächse sehen.

Zur Erinnerung: Das Bundesland Bayern hat mit dem Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen" eine historische Chance zur Rettung der Bienen und der Artenvielfalt in der Natur eröffnet. Bayernweit haben sich fast 1,75 Millionen Personen an diesem Volksbegehren beteiligt. Bessere Umwelt- und Naturschutzgesetze sollen das dramatische Bienensterben und den Artenschwund stoppen. Das Handelsunternehmen NORMA möchte in diesem Zusammenhang einen positiven Beitrag für die Natur leisten. Mit gezielter Hilfe von Azubi-Projekten werden neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere ermöglicht, um der negativen Entwicklung entgegenzuwirken.

Weitere NORMA-Projekte sind deshalb in der zeitnahen Umsetzung, so dass deutschlandweit neue Lebensräume für Bienen und Insekten entstehen.

Der Fürther Niederlassungsleiter Christoph Hegen: "Der engagierte Vorschlag unserer Azubis, die Freifläche an der Niederlassung in eine artenreiche Blumenwiese umzuwandeln, hat uns sofort begeistert und wurde von uns gerne umgesetzt."

Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit rund 1.450 Filialen am Markt. Im Online-Shop NORMA24.de finden die Kunden neben attraktiven Nonfood-Warenwelten mit über 25.000 Artikeln z. B. auch Top-Weine, die günstigsten Nah- und Fernreisen oder aktuelle Produkte zur Telekommunikation.

Pressekontakt:

Uwe Rosmanith
Rosmanith & Rosmanith GbR
Die Art der Kommunikation
Unter den Eichen 7
D-65195 Wiesbaden
0611/716547920
uwe@rosmanith.de

Katja Heck
NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Leiterin Kommunikation und Werbung
Manfred-Roth-Straße 7
D-90766 Fürth
k.heck@norma-online.de

Original-Content von: NORMA, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von NORMA
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung