Das könnte Sie auch interessieren:

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

21.01.2019 – 16:00

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB

OLG Hamburg gibt Musterklage beim MPC Sachwert-Rendite Fonds Indien I GmbH & Co. KG statt

Hamburg (ots)

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat durch Musterentscheid nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz(KapMuG) vom 21. Dezember 2018 - 13 Kap 3/15 - festgestellt, dass der Prospekt für die Beteiligung an der MPC Sachwert Rendite-Fonds Indien I GmbH & Co. KG fehlerhaft bzw. unvollständig ist. Der 13. Zivilsenat bejahte die Fehlerhaftigkeit des Prospekts hinsichtlich von vier wesentlichen Punkten.

"Das KapMuG-Verfahren ist definitiv das erste Verfahren in Hamburg, das erstinstanzlich von Anlegerseite gewonnen wurde", sagt der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von HAHN Rechtsanwälte. "Der positive Beschluss stellt einen großen Erfolg für den Anlegerschutz und insbesondere für die betroffenen Anleger dar", so Hahn weiter. "Nach unserer Kenntnis handelt es vorliegend auch in Deutschland um das erste KapMuG-Verfahren bezüglich eines geschlossenen Fonds, das in erster Instanz gewonnen wurde", so Hahn abschließend.

An dem im Juni 2007 aufgelegten Fonds haben sich ca. 3.000 Anleger mit den Gattungen A und B beteiligt. Verklagt wurden die Gründungsgesellschafter, die MPC Investment GmbH und die TVP Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft mbH. HAHN Rechtsanwälte, das die Musterklage führt, vertritt insgesamt etwa 450 Gesellschafter des Fonds. Ohne Geltendmachung von Schadensersatz würden die Anleger der Gattung A auf Verlusten von mehr 80 % ihrer Beteiligung sitzen bleiben. Der Musterentscheid ist noch nicht rechtskräftig geworden; gegen ihn können die Beteiligten noch Rechtsbeschwerde beim Bundesgerichtshof einlegen.

Pressekontakt:

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
Peter Hahn, M.C.L.
Alter Steinweg 1
20459 Hamburg
Fon: +49-40-3615720
Fax: +49-40-381572361
Mobil: +49-171-3695139
E-Mail:
hahn@hahn-rechtsanwaelte.de
http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

Original-Content von: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB