Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bucerius Law School

12.11.2018 – 10:25

Bucerius Law School

Veranstaltungshinweis: 2. Teil der Veranstaltungsreihe "Der Westen" mit Paul Nolte und Christoph von Marschall

Veranstaltungshinweis: 2. Teil der Veranstaltungsreihe "Der Westen" mit Paul Nolte und Christoph von Marschall
  • Bild-Infos
  • Download

"Der Westen", Teil 2/3: Wo steht der Westen? Zwischen alten Konzepten und neuen Krisen. Paul Nolte im Gespräch mit Christoph von Marschall.

Menschenrechte, Gewaltenteilung, außenpolitische Bündnispartnerschaft, soziale Marktwirtschaft, Coca-Cola und Hollywood - all dies hält den sogenannten Westen zusammen.

Doch spätestens mit dem Votum Großbritanniens für den Brexit und der Präsidentschaft von Donald Trump werden Brüche deutlich, wo vorher gemeinsame Wertvorstellungen Staaten verbunden haben. Veränderungen im weltpolitischen Geschehen schüren die Angst vor dem Verlust westlicher Errungenschaften.

Doch gibt es eigentlich den Westen? Auf welchen Grundwerten basiert diese Idee einer westlichen Welt? Warum wird sie plötzlich in Frage gestellt? Welchen aktuellen Herausforderungen gilt es zu begegnen?

An drei Abenden, moderiert von Prof. Dr. Paul Nolte, nimmt die Veranstaltungsreihe die historische Entstehung und gegenwärtigen Spannungsfelder in den Blick und untersucht, welche Bedeutung der Westen für die zukünftige Politik und die junge Generation hat.

Im zweiten Teil der Reihe diskutiert Prof. Dr. Paul Nolte am

Mittwoch, 21. November 2018

von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

im Helmut Schmidt Auditorium

der Bucerius Law School,

Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

mit Dr. Christoph von Marschall zum Thema "Wo steht der Westen? Zwischen alten Konzepten und neuen Krisen."

Dr. Christoph von Marschall ist Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des Tagesspiegel. 2017/2018 ist er erster Helmut Schmidt Fellow der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und des German Marshall Fund of the United States (GMF) und arbeitet beim GMF in Washington an einer Studie zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen. Seit 1991 schreibt er für den Tagesspiegel, von 2005 bis 2013 berichtete er aus Washington. Er ist Autor verschiedener Sachbücher (zuletzt "Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Partnern", 2018), Gast im ARD-Presseclub, in der Phoenix-Runde und im ZDF Morgenmagazin, kommentiert im Deutschlandfunk und schreibt für DIE ZEIT, Cicero und Atlantic Times.

Prof. Dr. Paul Nolte ist Professor für Neuere Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Zeitgeschichte in ihren internationalen Verflechtungen am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin. Im akademischen Jahr 2010/2011 war er Gastprofessor an der University of North Carolina, Chapel Hill, und 2016/2017 Richard von Weizsäcker-Fellow am St Antony's College, Oxford. Schwerpunkte seiner Forschung sind die Geschichte und Theorie der Demokratie, die transatlantische Geschichte und die Geschichte der USA sowie der Bundesrepublik Deutschland. Er ist Autor zahlreicher Bücher (u.a. Transatlantische Ambivalenzen. Studien zur Sozial- und Ideengeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts, 2014) und publiziert regelmäßig in deutschen Medien.

Eine gemeinsame Veranstaltung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und des Studium generale der Bucerius Law School.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter http://buceri.us/westen2

Die letzte Veranstaltung der Reihe:

- Wohin steuert der Westen? - Neue Wege für das 21. Jahrhundert Paul Nolte im 
  Gespräch mit Lena Gorelik   Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19.00 Uhr    
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Weber

Bucerius Law School
Hochschule für Rechtswissenschaft gGmbH
Klaus Weber
Hochschulkommunikation
Leiter / Pressesprecher
Jungiusstr. 6
20355 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 3 07 06 - 127
klaus.weber@law-school.de
http://www.law-school.de/

Geschäftsführung: Meinhard Weizmann, Benedikt Landgrebe (Stv.)
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Professor Dr. Michael Göring
Amtsgericht Hamburg, HRB 75325

Die Bucerius Law School - die erste private Hochschule für Rechtswissenschaft in
Deutschland - ist eine Gründung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bucerius Law School
  • Druckversion
  • PDF-Version