Bundesvereinigung Lebenshilfe

Lebenshilfe wertet Einigung über Diskriminierungsschutz als großen Erfolg für behinderte Menschen

    Marburg (ots) - Die Einigung der Koalitionsspitzen über ein Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, das über die europäischen Richtlinien hinausgehen wird, haben behinderte Menschen mit großer Erleichterung aufgenommen. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung wertet es als großen Erfolg, dass auch behinderte Menschen mit dem neuen Gesetz vor Diskriminierungen geschützt werden sollen. Damit können Versicherungen zukünftig nicht mehr behinderte Kunden ohne Angabe von nachprüfbaren Gründen ablehnen. Auch dürfen Hotel- und Restaurantbesitzer behinderten Gästen nicht mehr den Zutritt zur Gaststätte verweigern.

    Die Lebenshilfe wird ihr Augenmerk darauf legen, dass das     Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz im Sinne behinderter Menschen       umgesetzt wird.

Pressekontakt:
Bundesvereinigung Lebenshilfe
für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
Peer Brocke
Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg
Tel. 06421/491-129, E-Mail: presse@lebenshilfe.de

Original-Content von: Bundesvereinigung Lebenshilfe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesvereinigung Lebenshilfe

Das könnte Sie auch interessieren: