neues deutschland

Neues Deutschland: Gesine Lötzsch will »viel selbstbewusstere« LINKE

Berlin (ots) - Die LINKEN-Vorsitzende Gesine Lötzsch plädiert dafür, dass ihre Partei »viel selbstbewusster« auftreten solle. Die LINKE dürfe ihre »langfristigen Ziele nicht schamhaft verstecken«, schreibt sie in einer Gastkolumne für die Tageszeitung Neues Deutschland (Samstagausgabe). Sie wolle »eine solidarische, ökologische und friedliche Gesellschaft - den demokratischen Sozialismus. ... Ein Zurück zu einem autoritären Sozialismus wird es nicht geben. Das ist Konsens in unserer Partei.«

Die langfristigen Ziele der LINKEN seien auch »von grundsätzlicher Bedeutung in den Landtagswahlkämpfen«, schreibt die 49-jährige Berlinerin. Die Finanzkrise habe gezeigt, dass der Kapitalismus »aus dem Ruder läuft«. Die Regierungen reagierten darauf »unbeholfen«, stellten Milliarden bereit, um das System »vor dem Zusammenbruch zu retten«, und würden doch »nur die Spiel-Casinos dieser Welt mit frischem Geld« versorgen, »so dass die Spekulanten weiter zocken können«. Die LINKE schlage unter anderem eine Finanztransaktionssteuer vor, wisse aber, »dass auch die beste Regulierung des Kapitalismus solche Krisen nicht verhindern wird, weil sie zum System gehören«. Auch die besten Wahlprogramme könnten »nicht darüber hinwegtäuschen, dass uns der Kapitalismus erbarmungslos Grenzen setzt, wenn es um eine gerechtere, ökologische und friedlichere Welt geht«. Der Kapitalismus sei für die LINKE daher »nicht das Ende der Geschichte. Unser Ziel ist der demokratische Sozialismus«, bekräftigte die Parteivorsitzende.

Pressekontakt:

Neues Deutschland
Redaktion / CvD

Telefon: 030/2978-1721/-13

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: