Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Neue Osnabrücker Zeitung mehr verpassen.

29.05.2020 – 01:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Kostja Ullmann rät von Sex im Auto ab

Osnabrück (ots)

Kostja Ullmann rät von Sex im Auto ab

Schauspieler erinnert sich an einmaliges Erlebnis: "Verdammt kalt und unglaublich unbequem" - "Filmleiche unter Auto stört das Fahrerlebnis"

Osnabrück. Kostja Ullmann rät von Sex in Autos ab. "So was macht man nur einmal im Leben", sagte der Schauspieler der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Er selbst habe es ausprobiert und beschreibt die Liebesnacht mit den Worten: "Es war verdammt kalt und unglaublich unbequem. Ich kann es nicht weiterempfehlen, vor allem, wenn man keine Standheizung hat." Auf die Frage, ob er für den Morgen danach Zahnbürsten einpackt habe, antwortete Ullmann: "Nur Kondome." In der Joyn-Serie "Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers" spielt Ullmann einen Berufsfahrer, der sein Auto auch als Wohnung nutzt.

Aus seinen bisherigen Erfahrungen mit Filmautos hob Ullmann einen nostalgischen Flitzer hervor: "Ein tolles Auto, das ich mal beim Drehen fahren durfte, war ein Jaguar E-Type. Allerdings war das in einem 'Tatort'; wir mussten damit über eine Leiche fahren, was das Fahrerlebnis ziemlich stört." Ullmann selbst, der am 30. Mai seinen 36. Geburtstag feiert, fährt privat ebenfalls einen Jaguar: "Allerdings einen 'I Pace', das ist ein Elektro-Auto", sagte der Schauspieler. "Vor einem halben Jahr bin ich auf Elektro umgestiegen. Es ist ein ganz anderes Fahrgefühl; aber es macht mir wahnsinnig Spaß. Er hat diese Direktübertragung, wenn man das Gaspedal drückt. In der Stadt erschrecke ich mich selber, wie schnell der anzieht. Ich kriege immer noch Bauchkribbeln. Und man kommt auch gut von A nach B. Er hat eine Reichweite von etwa 360 Kilometern, was ja gar nicht so wenig ist."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung
Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung