Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Bund macht Tempo beim Insektenschutz: Fünf Millionen Euro als Sofortmaßnahme

Osnabrück (ots) - Bund macht Tempo beim Insektenschutz: Fünf Millionen Euro als Sofortmaßnahme

Umweltministerin legt am Mittwoch Eckpunkte für Aktionsprogramm vor - Schulze will weniger Pestizide

Osnabrück. Die Bundesregierung stellt als Sofortmaßnahme für den Insektenschutz fünf Millionen Euro bereit. "Das Insektensterben aufzuhalten ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit", sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Schulze legt an diesem Mittwoch (20.6.) dem Bundeskabinett Eckpunkte für ein "Aktionsprogramm Insektenschutz" vor. Das Papier liegt der "NOZ" vor. Darin wird detailliert aufgelistet, was zu tun ist, um das Insektensterben zu stoppen. Grundsätzlich nötig sei ein restriktiverer Umgang mit Pestiziden, nicht nur mit Glyphosat, sagte die Umweltministerin. "Wir brauchen statt Monokulturen mehr Vielfalt in der Landschaft. Hecken und blütenreiche Wiesen sind überlebenswichtig für Insekten, Vögel und viele andere Tierarten", hob Schulze hervor. Es sei ihr wichtig, dass das Kabinett diese Eckpunkte schon in den ersten 100 Tagen seit Regierungsantritt beschließe. Das Aktionsprogramm werde nach einer breiten öffentlichen Diskussion 2019 starten.

Unter anderem soll das Konzept dazu beitragen, bestehende Wissenslücken über das Insektensterben zu schließen, betonte die Umweltministerin. Geplant sei ferner ein bundesweit einheitliches Insekten-Monitoring. Die Ministerin wies darauf hin, dass sowohl die Gesamtmenge der Insekten als auch die Vielfalt der Insektenarten in Deutschland dramatisch zurückgegangen seien. "Wertvolle Leistungen gehen verloren, die Insekten für die Menschen erbringen - von der Bestäubung von Pflanzen über die natürliche Schädlingsbekämpfung, die Gewässerreinigung bis hin zur Erhaltung fruchtbarer Böden."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: