Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Neue Osnabrücker Zeitung mehr verpassen.

08.12.2016 – 05:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: NOZ: Sozialverband VdK kritisiert "Rentenpolitik in Trippelschritten"

Osnabrück (ots)

Sozialverband VdK kritisiert "Rentenpolitik in Trippelschritten"

Präsidentin Mascher: Erwerbsminderungsrente auf einen Schlag verbessern

Osnabrück. Der Sozialverband VdK kritisiert die Rentenreformpläne der Bundesregierung und wirft der Koalition aus CDU und SPD "Rentenpolitik in Trippelschritten" vor. VdK-Präsidentin Ulrike Mascher sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag), bei der Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten seien keinen großen, sondern viele kleine Schritte geplant. "Das ist Rentenpolitik in Trippelschritten, die die Rentner nur langsam weiterbringt. Das ist enttäuschend und völlig unzureichend."

Union und SPD wollen die Erwerbsminderungsrente für Neurentner von 2018 an bis 2024 in sechs Schritten erhöhen. Das geschieht, indem die Rente nach und nach so berechnet wird, als hätte der Beschäftigte 65 Jahre gearbeitet. Heute sind es 62 Jahre. Am Ende werden Betroffene, die vorzeitig aus dem Erwerbsleben ausscheiden oder die Arbeit reduzieren müssen, dem Vernehmen nach monatlich im Durchschnitt monatlich 50 Euro mehr auf dem Konto haben.

Mascher forderte, dass die geplante Verbesserung "auf einen Schlag kommt". Sie verlangt zudem, auch diejenigen einzubeziehen, die schon in Erwerbsminderungsrente sind. Das würde nach ihren Angaben die Bezüge von 1,7 Millionen Rentnern verbessern. "Diese Menschen werden nach den derzeitigen Plänen leer ausgehen, obwohl viele von ihnen nur eine Elendsrente beziehen", beklagte die VdK-Präsidentin.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung
Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung