Das könnte Sie auch interessieren:

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

11.11.2016 – 05:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: NRW-Grüne für strengen Umgang mit Autobauern

Osnabrück (ots)

Klimapolitik: NRW-Grüne für strengen Umgang mit Autobauern

Warnende Worte vor Parteitag in Münster aus Niedersachsen

Osnabrück. Die nordrhein-westfälische Grünen-Vorsitzende Mona Neubaur hat sich in Sachen Klimapolitik für einen strengen Umgang mit Autobauern ausgesprochen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte sie mit Blick auf einen entsprechenden Antrag des Bundesvorstandes, es sei "ein großer Erfolg, dass wir mit der Forderung nach dem Ende des Verbrennungsmotors bis 2030 in die kommenden Wahlkämpfe ziehen werden."

Die Wahlen in Bund und Ländern im kommenden Jahr würden "entscheidend dafür sein, ob Deutschland beim Klimaschutz endlich echte Schritte nach vorne macht", sagte die Grünen-Landesvorsitzende. Damit biete man dem Wirtschaftsstandort eine Zukunftsperspektive. Ihrer Partei gehe es darum, "auf Landes- und Bundesebene per Gesetzeskraft in den emissionsfreien Verkehr einzusteigen und aus der Kohle auszusteigen".

Niedersachsens Grünen-Vorsitzende Meta Janssen-Kucz hatte zuvor die Abkehr von Verbrennungsmotoren bis 2030 als "ambitioniertes Ziel" bezeichnet. Sie warnte die Mitglieder ihrer Partei im Gespräch mit der "NOZ" aber vor einer einseitigen Kritik an der Automobilbranche in Deutschland. "Es geht hier nicht nur um unsere Umwelt und das Klima, sondern auch um Zehntausende Arbeitsplätze."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung