Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

06.05.2015 – 05:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Interview mit Jens Böhrnsen, Bremens Bürgermeister

Osnabrück (ots)

Böhrnsen will nach der Wahl in Bremen einen Sparkurs einschlagen

SPD-Spitzenkandidat: Schwerpunkte in Bildung und Wissenschaft - Für Fortsetzung der rot-grünen Koalition

Osnabrück.- Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) will nach einem möglichen Wahlsieg bei der Bürgerschaftswahl am 10. Mai einen Sparkurs einschlagen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte Böhrnsen: "Wir drehen den Euro nicht nur einmal, sondern mehrfach um, bevor wir ihn ausgeben." Er fügte hinzu, angesichts des eingeschränkten finanziellen Spielraums, wolle die SPD Schwerpunkte setzen. Dazu gehörten Investitionen in die frühkindliche und schulische Bildung, in die berufliche Ausbildung und in die Wissenschaft. "Wir setzen auf eine wachsende Stadt, um damit auch unsere Steuerbasis zu verbreitern", betonte Böhrnsen. Daher sei auch sozialer Wohnungsbau ein Thema.

Zur Begründung, warum er ein TV-Duell mit der CDU-Spitzenkandidatin Elisabeth Motschmann vor der Wahl abgelehnt hat, erklärte der SPD-Politiker: "Sie hatte keinen TV-Sender, der ein solches TV-Duell veranstalten wollte." Die CDU sei 2011 nur drittstärkste Kraft in Bremen geworden. Böhrnsen bekräftigte, dass er ein Bündnis mit den Grünen fortsetzen wolle. Mit der rot-grünen Koalition habe Bremen "gute Erfahrungen" gemacht.

In der Verkehrspolitik sei die Fertigstellung des Autobahnrings um Bremen, die A 281, das herausragende Projekt. Gesucht werde noch ein privater Investor, der sich am Bau eines Tunnels unter der Weser beteiligen werde. "Wir werden mit aller Kraft dieses Projekt vorantreiben", erklärte Böhrnsen. Ein konkretes Datum für die Fertigstellung wollte er nicht nennen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung