Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Musik
Musicals

Osnabrück (ots) - Schwer berechenbar

Zum Totengräber des deutschen Theaters ist das Musical nicht geworden, obwohl es Tendenzen dazu gegeben hat. In Bremen etwa setzte man um die Jahrtausendwende auf ein neues Musical-Haus, während das Stadttheater mit großem Ruf und großer Geschichte massiven Sparzwängen unterworfen wurde. Doch "Jekyll & Hyde" und "Hair" floppten damals, und noch vor Kurzem mussten Stadtverantwortliche einsehen, dass sich mit einem Musical kein allzu knapper Theater-Etat sanieren lässt.

Das Musical-Fieber der Anfangsjahre verläuft längst in schwer berechenbaren Kurven. Eines belegen allerdings Studien: Opernliebhaber sind weder in größerem Stil zum Musical abgewandert noch umgekehrt. Die Bedürfnisse beider Gruppen sind einfach zu verschieden - und das ist gut so.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: