Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Verbraucher
Benzin
E10

Osnabrück (ots) - Keine Panik

Wirrwarr allerorten: An den Tankstellen, bei Verbänden und in der Politik, der neue Super-Sprit E10 ist der Aufreger der Woche. Das Geplänkel um Guttenberg lässt die Verbraucher plötzlich kalt, denn sie müssen ihr Auto schließlich wieder an die Zapfsäule steuern und wissen nicht, welcher Saft für den Motor geeignet ist.

Wer hat diese Verwirrung nun angerichtet? Schwer zu sagen. Es gibt mehr als nur einen Schuldigen. Zweifellos hat Berlin mit der Formulierung der genauen Richtlinien für den neuen Sprit zu lange gezögert, sie war erst im Dezember fertig geworden. Zu wenig Zeit für die Mineralölindustrie, bis zum 1. Januar alles umzusetzen.

Also wurde die Einführung von E10 gestreckt, erst seit einigen Tagen ist der Saft verfügbar. Und jetzt kommen die Verbraucher zum Zuge. Für sie dürfte das neue Superbenzin nicht überraschend kommen, seit Wochen sind die Medien voll mit Berichten über den Biokraftstoff. Wer keinen Zugang zu Internetlisten hat, kann die Werkstatt fragen und wird in den allermeisten Fällen Auskunft bekommen, ob sein Benzinmotor E10 verträgt. So haben alle, die jetzt nicht wissen, was sie tanken sollen, etwas versäumt. Was kann der Benzingipfel am Dienstag bringen? Kurzfristig nur eine Beruhigung der Fronten. Und für die Autofahrer gilt: keine Panik. Sie haben Zeit, sich schlau zu machen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: