Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Ägypten
Unruhen

Osnabrück (ots) - Respekt weltweit

Unabhängig davon, was am Ende das Ergebnis der Proteste von Ägypten ist - ein Ziel haben die Menschen dort spätestens gestern erreicht: Sie haben sich weltweit Respekt und Sympathien verschafft. Die beeindruckenden Bilder aus Kairo beweisen, dass die Oppositionellen nicht nur ein Plünderer-Chaos angestiftet haben, wie ihnen in den vergangenen Tagen auch schon vorgeworfen wurde. Sie haben sich trotz aller Widrigkeiten nicht von ihrem Wunsch abbringen lassen, einen Wandel in Ägypten zu fordern und mitzugestalten. Hier ähnelt die Situation der in Tunesien - Reformversprechen des Präsidenten verhallen wirkungslos.

Im Fall des kleinen Nachbarn hatte das Ausland kaum Zeit, eine Haltung zu dessen ungeliebten Machthaber Ben Ali zu entwickeln - da war er auch schon verschwunden. Mubarak versucht es mit Aussitzen. Inzwischen muss er sich gefallen lassen, dass der türkische Ministerpräsident Erdogan ihn auffordert, die Millionen auf den Straßen zu erhören.

Erdogans Stimme hat in der Region Gewicht. Wo sie Mubarak erreicht, war gestern aber zunächst unklar. Er war abgetaucht - während die Opposition ihren Plan für die Zeit ohne ihn längst fertig hat. Und sie kann es sich auf die Fahnen schreiben, wenn Mubarak endlich den Weg aus der Machtzentrale findet.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: