Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Facebook

Osnabrück (ots) - Weil es Millionen Menschen gefällt

Gefällt mir. Bei Facebook ist es ein erhobener Daumen, mit dem die Nutzer Statusmeldungen und Fotos ihrer Freunde kommentieren. So dürfte Gründer Marc Zuckerberg auch "Gefällt mir" geklickt haben angesichts der Nachricht, dass sein Unternehmen nun 50 Milliarden Dollar schwer ist.

Mit dieser gigantischen Summe ist Facebook nicht überbewertet. Vielleicht wird das Unternehmen in den nächsten Jahren wieder an Wert verlieren. Andere Entwickler werden mit neuen Produkten die Massen anziehen. Im Jahr 2011 aber zeugt der Einstieg von Goldman Sachs davon, wie mächtig Facebook geworden ist.

Politiker und Datenschützer können das soziale Netzwerk verteufeln, es gehe zweifelhaft mit persönlichen Informationen um. Der Faszination Facebook haben sie wenig entgegenzusetzen: Mehr als 500 Millionen Menschen weltweit nutzen das System - und surfen dort häufiger, als dass sie bei Google etwas suchen.

Vor allem aber verändern Facebook und andere Netzwerke die Gesellschaft: Plötzlich lesen die Nutzer wieder von Schulfreunden, zu denen der Kontakt längst abgerissen war. Die virtuellen Profile geben Auskunft über Vorlieben von Bekannten. Ob die Schule wegen Glatteis ausfallen sollte, diskutieren Hunderte, die sich gar nicht kennen.

Weil Facebook diese neue Lebenswelt eröffnet, müssten sich Politiker mehr einfallen lassen, als "Gefällt mir nicht" zu rufen. Jedenfalls, wenn sie bei der jungen Generation ernst genommen werden wollen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: