Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Rolle der Musik in Estland und Finnland

Osnabrück (ots) - Starke Rolle der Musik verbindet beide Länder

Tallinn und Turku: Diese Städte verbindet mehr, als man denkt: Vieles wäre zu entdecken. Bis zu uns vorgedrungen ist die unglaublich lebendige und produktive Rolle der Musik in Estland und Finnland. In beiden Ländern stiftete die Volksmusik nationale und kulturelle Identität - und sei es zur Abgrenzung gegen den Einfluss der Sowjetunion bis zur Wende. Estnische Komponisten wie Lepo Sumera, Arvo Pärt oder Ekki-Sven Tüür beschritten erfolgreich ganz eigene Wege zwischen Tradition und Avantgarde - jenseits der westlichen Tendenzen in der Neuen Musik. Große finnische Opernsänger wie Matti Salminen erstaunen ebenso mit ihrem Potenzial wie die Dirigenten Esa-Ekka Salonen oder Jukka-Pekka Saraste. Finnische Instrumentalisten erobern seit einiger Zeit die internationalen Konzertbühnen. Das Erstaunlichste: Für die Musik gibt es auch in Zeiten hastiger Zerstreuung ein beharrliches Publikum - in beiden Ländern!

Zu hoffen bleibt allerdings, dass sich solche kulturellen Nischen halten. Auch wenn Estland den Euro einführt und einem innereuropäischen Nivellierungsdruck standhalten muss.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: