Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
Siemens

Osnabrück (ots) - Geschafft

Er hat es geschafft. Was beim Amtsantritt von Peter Löscher auf dem Höhepunkt des Siemens-Korruptionsskandals vor dreieinhalb Jahren kaum jemand für möglich gehalten hatte, ist eingetreten. Der weit verzweigte, in rund 200 Ländern tätige und früher kaum durchschaubare Technologiekonzern ist nicht nur zur Ruhe gekommen. Er verdient auch in seinem eigentlichen Geschäft ordentlich Geld.

Schon die Ruhe ist alles andere als selbstverständlich. Der äußerlich sehr besonnen wirkende Löscher hatte massive Widerstände zu überwinden, als er der systematisch betriebenen Korruption bei Siemens einen harten Kampf ansagte. Noch heute herrscht auf der mittleren Managementebene weltweit tätiger Unternehmen oft die Meinung vor, ohne Schmiermittel in Form von Geldscheinen gebe es in manchen Ländern keine Aufträge. Das mag ja sogar zutreffen. Aber für einen Konzern mit Weltruf wie Siemens ist es besser, die Finger von solchen Geschäften zu lassen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: