Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Gesundheit
Pflege
Mindestlohn

Osnabrück (ots) - Die Zeit drängt

Der Mindestlohn Pflege war überfällig: erstens, weil es grundsätzlich ein Skandal ist, wenn für harte und wichtige Arbeiten nur Hungerlöhne gezahlt werden. Und zweitens, weil es höchste Zeit wird, den Pflegeberuf attraktiver zu machen. Denn die Zahl der Pflegebedürftigen dürfte sich bis 2050 auf etwa vier Millionen verdoppeln, so die Schätzung von Experten. Schon jetzt aber sind allein in der Altenpflege 15 000 Stellen unbesetzt.

Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Und Mindestlöhne sind nur ein Baustein, um ein System aufzubauen, das langfristig das Wohl der Patienten sichert. Überdies müssen auch die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Hektische Pflege im Minutentakt ist menschenunwürdig - nicht nur für Hilfsbedürftige, sondern auch für Pflegerinnen und Pfleger. Hinzu kommt, dass die Bundesrepublik Deutschland trotz aller aktuellen finanziellen Probleme weiter eines der reichsten Länder der Welt ist. Gerade beim Umgang mit den Schwächsten mahnt dies zu besonderer Verantwortung.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: