Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Museen
Kulturpolitik

    Osnabrück (ots) - Skandal? Posse!

    Aufklärung über deutsche und europäische Geschichte - das will das Deutsche Historische Museum (DHM) leisten. Nun gibt es Provokationen, die tatsächlich aufklärerisch wirken. Und sei es nur, weil sie zur entlarvenden Reaktion herausfordern. Der Zank um eine Texttafel im DHM zählt nicht dazu.

    Was beweist es denn, dass die Wendung von der abgeschotteten Festung Europas getilgt wurde? Das Stiftungskuratorium aus Parlamentariern, Regierungs- und Ländervertretern lehnt die lapidare Selbstbezichtigung ab. Wen wundert's? Ein Eingriff in Forschungs- und Meinungsfreiheit ist das kaum; wissenschaftliche Befunde sollten im DHM jedenfalls anders klingen. Statt Aufklärung zu leisten, hat sich das Haus nun eine Ersatztafel mit frommen Worten eingehandelt. Sie wischen das Problem der Einwanderung mit dem lachhaften Hinweis auf das zuständige Amt vom Tisch. Wer immer das formuliert hat - blamiert sind damit alle Beteiligten.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: