Das könnte Sie auch interessieren:

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

29.01.2019 – 17:31

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Inklusion - Gesamtschulen greifen Gymnasien scharf an

Essen (ots)

Der Verband der Gesamtschulen (GGG) wehrt sich gegen die Bevorzugung der Gymnasien in NRW bei der Inklusion. Die Gymnasien würden sich "mit dem Segen der Landesregierung aus der Inklusion verabschieden" und überließen die aus ihrer Sicht gesamtgesellschaftliche Aufgabe den anderen Schulformen, äußerte der Verband gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Gemeinsam mit der Landeselternschaft der integrierten Schulen sowie der Schulleitungsvereinigung der Gesamtschulen fordert der Verband von der Landesregierung gesetzliche Änderungen.

Nachdem zunehmend Gymnasien wegen Personallücken notgedrungen auf den gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern verzichten, müssten nun die Gesamtschulen sowie Haupt- und Realschulen die ganze Last stemmen, sagt Rainer Dahlhaus vom GGG-Landesvorstand der WAZ. Auch der Verband Lehrer NRW, der Schulen der Sekundarstufe I vertritt, kritisiert die mangelhafte Personalausstattung bei der Inklusion. "Der Unmut an den Schulen ist groß", sagt die Vorsitzende Brigitte Balbach. "Es fehlen Lehrer, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter. Wir wollen nicht weg von der Inklusion, aber wir benötigen bessere Bedingungen."

Auch das Ziel der Landesregierung, in inklusiven Klassen nur maximal 25 Schüler zu unterrichten, drei davon mit Förderbedarf, könne nicht erreicht werden, kritisieren die Verbände. "Das ist eine reine Wunschzahl", so GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer. Wenn die Schulen ihre Klassengröße beschränkten, würden an Gesamtschulen Hunderte Plätze fehlen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung