Das könnte Sie auch interessieren:

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung

11.11.2017 – 05:00

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: NRW-Verkehrsministerium bekommt Zukunftsabteilung für innovative Konzepte gegen Dauerstau

Essen (ots)

Nordrhein-Westfalens Verkehrsministerium soll eine neue "Zukunftsabteilung" bekommen, die innovative Lösungen für Dauerstau und Überlastung der Netze erarbeitet. "Wir werden im Ministerium eine neue Fachabteilung einrichten. Sie wird interdisziplinär daran arbeiten, die Chancen der vernetzten Mobilität für unser Land zu erschließen", heißt es in einem internen Schreiben von Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU), das der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vorliegt. Im Entwurf des Landeshaushalts 2018 seien für die neue Abteilung 34 Stellen eingeplant. "Ziel ist, dass Nordrhein-Westfalen der Ort ist, an dem neue Technologien und Dienste mit Blick auf die Notwendigkeit erforscht, entwickelt, getestet, produziert und auch frühzeitig angewendet werden", lautet Wüsts Begründung für den Ausbau seines Ministerialapparats. Offenbar sollen auch externe Experten ins Ministerium geholt werden, um mit intelligenter Verkehrsführung, neuen Mobilitätskonzepten und den Chancen des autonomen Fahrens die Infrastruktur in NRW wieder leistungsfähiger zu machen. Ganz oben auf der Agenda stünden dabei der Ausbau der Verkehrssteuerung durch dynamische Wegweiser und bessere Stauinformationen an den Autobahnen. Zudem sei ein Sofortprogramm zur digitalen Ampelsteuerung an Landstraßen geplant, um Staubildung und unnötige Wartezeiten zu reduzieren. Als Antwort auf Diesel-Fahrverbote soll auch ein Testbetrieb für autonom fahrende elektronische Shuttle-Busse im NRW-Innenstadtverkehr geprüft werden. Ein landesweit einheitliches elektronisches Ticket-System für den Öffentlichen Nahverkehr, das Wüst bereits angekündigt hatte, fällt ebenfalls in das Aufgabenfeld der neuen Abteilung.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung