Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Viele Hürden für Mediziner - Kommentar von Christopher Onkelbach zum Medizinstudium

Essen (ots) - Die Klagen sind nicht neu: Tausende talentierte junge Menschen scheitern jedes Jahr an den Hürden zum Medizinstudium. Zugleich fehlen in den Kliniken und auf dem Land die Ärzte. Geschuldet ist dies einem eklatanten Mangel an Studienplätzen, der uns nur deshalb nicht mehr aufregt, weil es gefühlt schon immer so war. Es ist ein Skandal, der zur Normalität geworden ist.

Doch mit einer Abschaffung des Numerus clausus wäre es nicht getan. Zunächst müssten mit sehr viel Geld neue Studienplätze geschaffen werden. Nordrhein-Westfalen hat schon vor Jahren beschlossen, 1000 neue Plätze bis 2015 einzurichten. Immerhin ein Programm von 50 Millionen Euro. Wer aber ernsthaft etwas an dem Ärztemangel ändern will, muss auch an den Kliniken ansetzen.

Arbeitsverdichtung, Entlohnung, bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind nur einige Stichworte. Es reicht nicht, nur mehr Studienplätze einzufordern.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: