Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: SPD sieht Bedenken gegen Betreuungsgeld bestätigt

Essen (ots) - Nach den kritischen Studienergebnissen zu den Wirkungen des Betreuungsgeldes hat die SPD ihre Distanz zu der Familienleistung bekräftigt. "Die jüngste Studie bestätigt unsere grundsätzlichen Bedenken", sagte SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Er stellte klar: "Die SPD steht für eine andere, modernere Familienpolitik." Daher unterstütze sie den Kurs von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD), die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern, etwa mit dem ElterngeldPlus. Der SPD-Vize reagierte damit auf das Ergebnis einer Untersuchung des Deutschen Jugendinstituts und der Universität Dortmund, nach dem das Betreuungsgeld vor allem ein Anreiz für sozial benachteiligte Familien ist, kein staatliches Angebot zur frühkindlichen Bildung zu nutzen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: