Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Jeder muss auf den Finanz-Prüfstand. Kommentar von Thomas Wels

Essen (ots) - Man könnte es als ein Luxus-Problem von Anlegern ansehen, die ihr Geldvermögen zu jämmerlichen Zinsen auf Sparbüchern und Festgeldkonten liegen haben und zusehen müssen, wie die Teuerungsrate Jahr für Jahr daran nagt. Ist es aber weiß Gott nicht. Schließlich predigt die Politik nun schon seit Jahrzehnten, die Menschen mögen privat vorsorgen fürs Alter, da die gesetzliche Rente wegen der künftig großen Zahl an Ruheständlern eher mau ausfällt. Wenn es jetzt ganz blöd läuft, sind es gerade die 40- bis 50-Jährigen, die im Vollbesitz ihrer finanziellen Kräfte gegen die Inflationsrate ansparen und womöglich dann, wenn sie ins Rentenalter kommen, höheren Zinsen und Inflationsraten gegenüberstehen. Die niedrigen Zinsen sind für Sparer definitiv ein Problem, und umso länger diese Phase dauert, desto größer ist das Problem. Es lohnt sich also, auf die Beantwortung der Frage, wie man sein Leben in 20 Jahren finanziell gestalten will, Zeit zu verwenden. Jeder, der die Möglichkeit dazu hat, sollte sich selbst auf den finanziellen Prüfstand stellen. Die richtige Anlagestrategie zu finden, ist wichtiger denn je, unabhängigen Rat einzuholen gewiss keine Schande.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: