Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung

14.11.2012 – 19:16

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Es geht nicht ohne Quote - leider - Kommentar von Sabine Brendel

Essen (ots)

Als Tigerin gesprungen, als Bettvorleger gelandet - das kann man auch von EU-Justizkommissarin Viviane Reding und ihren Frauenquoten-Plänen für die Wirtschaftswelt sagen. Reding weckte Hoffnungen, die sie angesichts des Gegenwinds aus einigen Staaten und der EU-Kommission letztlich nicht erfüllen konnte. Immerhin, die Diskussion über den Sinn oder Unsinn einer Frauenquote für Führungspositionen ist erneut entflammt. Zeiten und Rollenbilder haben sich gewandelt. Heute wollen viele Frauen - und Männer! - Karriere machen, aber nicht auf ein gutes Privat- und Familienleben verzichten. Die bisher männlich geprägte Arbeitswelt muss sich also ändern. Das geht rascher, wenn mehr Frauen in Führungspositionen vorstoßen und dort mithelfen, das Umfeld zu verändern. Die Erfahrung zeigt: Das geht nur mit einer Frauenquote - leider.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung