Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Realitäts-Test im Öko(nomie)-Land. Kommentar von Ulrich Reitz

Essen (ots) - Die Stuttgarter "Parkwächter" haben grün gewählt. Sie sind jetzt die Sieger. Sie sind die härtesten Gegner des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs. Was sie nun erwarten, ist klar: Das Monsterding muss weg.

Winfried Kretschmann ist grün. Er ist jetzt der Sieger. Er wird regieren (dürfen und müssen). Am Wahlabend versprach er nicht die neue Republik, die Öko-Wende, das Ende von Porsches Raser-Autos, usw. Er versprach "Besonnenheit" und Nachdenken und so was alles. Jedenfalls nichts Schnelles und Hartes und schon gar nichts Revolutionäres.

Preisfrage: Wird für die Grünen Stuttgart 21 (ein energieneutraler Bahnhof nebst ökologischem Musterstadtteil) das, was für die FDP die Große Steuerreform wurde? Also die der Realität geschuldete permanente Sünde wider die eigene Glaubwürdigkeit?

Die Grünen waren mal eine Bewegung. Manche sagen: Eine linke Bewegung. Andere meinen: Die Auferstehung des politischen Biedermeier. Grüne waren gegen ISDN-Telefone, Handymasten (Elektrosmog!), Flughäfen, Pumpspeicherwerke, von denen man wg. Akw-Ende bald mehr brauchen wird.

Nein, die Grünen sind nicht die neuen Liberalen, wie Geißler irrt. Von den Linken unterscheidet sie ihre Technikskepsis. Zur SPD passen die Grünen nur umso besser, je mehr sich die Sozialdemokraten von ihrer Industriefreundschaft verabschieden.

Kretschmann ist, wie das Land, das er regieren wird, so konservativ wie grün. Er ist ein erfahrener Mann. Er weiß, dass nicht alle Bäume in den Himmel wachsen. Kretschmann hat schon gesehen, wie manche vorher abgesägt wurden.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: