Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Entlastung für die Familien - Kommentar von Kai Wiedermann

Essen (ots) - Deutschland hat heftig über eine Frauenquote in Chefetagen diskutiert. Vielen Müttern muss das merkwürdig vorgekommen sein. Die Quote hat wenig mit ihrem Alltag zu tun. Familien im Allgemeinen und Mütter im Besonderen haben große Probleme, Job und Familie unter einen Hut zu bringen. Was sollen sie tun, wenn die Kitas voll sind oder um 16 Uhr schließen? Väter, Omas oder Opas können und wollen nicht immer einspringen. Selbst eine noch so flexible Arbeitszeit kann dieses Dilemma nicht lösen. Die Kinderbetreuung in weiten Teilen des Landes ist so dürftig, dass Wahlfreiheit nicht besteht. In der Regel stecken Frauen im Job zurück, arbeiten Teilzeit oder gar nicht mehr, wenn sie ein Kind bekommen. Wer es anders versucht, kommt regelmäßig in Not. Die Situation lässt sich nicht von heute auf morgen entspannen, leider. Staat und Wirtschaft sind zu spät aufgewacht. Die Städte bemühen sich bei Kitas und Ganztagsschulen, sie sind aber manchmal überfordert. Ihre Kassen sind oft leer. Dass Unternehmen sich stärker in der Kleinkindbetreuung engagieren, ist überfällig. Sie übernehmen einen kleinen Teil einer Gesellschaftsaufgabe. Sie tun es für sich, um wettbewerbsfähig zu sein. Familien, vor allem Müttern, kann's egal sein. Für sie zählen nicht Motive, sondern Ergebnisse.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: