Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Sehen wir's mal positiv - Kommentar von Stefan Schulte

Essen (ots) - Der jüngste Schultest hat es wieder gezeigt: Trotz gleicher Fähigkeiten gehen Akademikerkinder viel häufiger aufs Gymnasium als Arbeiterkinder - 4,5-mal so oft. Doch die Forderung nach gleichen Bildungschancen für alle nutzt sich bereits ab. Im Politikersprech klingt sie mangels erkennbarer Fortschritte längst wie eine Floskel. Es tut sich nichts, weil der Bund in der Bildung nichts zu melden und ein Großteil der Länder kein Geld für seine Schulen übrig hat. So wird lieber über Schulsysteme geredet, das kostet nichts. Vielleicht verfangen auch die Warnungen vor Fachkräftemangel nicht mehr, weil man die ständigen Untergangsszenarien satt hat. Drehen wir's doch mal um - vielleicht verfängt ja eine schöne Aussicht mehr als der ständige Blick in den Abgrund? Sollte es doch irgendwann gelingen, auch Kinder aus einfachen Verhältnissen optimal zu fördern, erledigt sich das Problem Arbeitslosigkeit im kommenden Jahrzehnt von selbst. Das birgt zugleich große Chancen, die bei Rente und Gesundheit zwangsläufig steigenden Kosten etwas aufzufangen. Wenn das kein Ansporn ist, die Bildungsrepublik mehr als nur auszurufen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: