Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: RWE will Vertrag mit Hochtief kündigen - Neuer Chef für Tochtergesellschaft Hochtief Facility Management

Essen (ots) - Der Energieversorger RWE will den Vertrag mit dem Baukonzern Hochtief zum Gebäudemanagement der Essener RWE-Konzernzentrale kündigen. "Man hat uns mitgeteilt, den Auftrag zum 30. Juni kündigen zu wollen", sagte Hochtief-Sprecherin Jutta Hobbiebrunken den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Freitagausgabe). Mit seinen 162 Metern ist der gläserne RWE-Turm das höchste Gebäude im Ruhrgebiet. Der Essener Hochtief-Konzern war beim Bau beteiligt. Bereits seit 1996 fungiert Deutschlands größter Baukonzern als Betreiber der Immobilie. Zum sogenannten Facility Management (FM) im RWE-Turm gehört unter anderem, dass Hochtief die Aufzüge überwacht, die Frischluftversorgung regelt und die Gebäudetechnik steuert.

Bei der zuständigen Tochtergesellschaft Hochtief Facility Management GmbH gibt es unterdessen überraschend einen Führungswechsel. Georg Kürfgen, der Anfang 2008 an die Spitze der Tochtergesellschaft gerückt war, verlässt das Unternehmen. "Wir haben uns von Herrn Kürfgen in gegenseitigem Einvernehmen getrennt", erklärte die Konzernsprecherin. "Wir strukturieren den FM-Bereich gerade neu. Das wird auch durch Veränderungen im Management sichtbar." Zum 1. Juli werde Bernd Joachim Romanski Nachfolger von Kürfgen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: