Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung veröffentlicht in der Donnerstag ausgabe folgende Nachricht. Wir stellen sie vorab zur Veröffentlichung zur Verfügung.

    Frankfurt/Oder (ots) - Frankfurt (Oder). Die von der Bundesagentur für Arbeit angekündigte Kürzung der Arbeitslosen-Förderung durch Abbau von Förderinstrumentarien stößt auf Kritik bei Brandenburgs Arbeits- und Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD). "Wenn die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gesenkt werden könnten, wäre das ein Schritt in die richtige Richtung", sagte sie der Märkischen Oderzeitung. Wenn aber die Verringerung der Lohnnebenkosten lediglich erkauft werden sollten mit Abbau und Streichung von Instrumentarien, die eigentlich helfen sollten, Menschen fit für den Arbeitsmarkt zu machen, wäre das nach Ansicht Zieglers zu einfach.

    Die Ministerin fordert ein passgenaues Fördern. Sie sieht einen Nachholebedarf bei kompetenten Eingliederungsmaßnahmen für Arbeitslose. Dies sei die entscheidende Weichenstellung, die vermeiden helfe, dass Fördermittel und Lebenszeit von Arbeitslosen durch ungeeignete Instrumente vergeudet würden. "Vor allem müssen die Verantwortlichen vor Ort in den Arbeitsgemeinschaften, Optionskommunen und den Agenturen für Arbeit die Instrumente der Arbeitsförderung auch nutzen", fordert Ziegler. +++

Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: