Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zum Lokführerstreik

Frankfurt/Oder (ots) - Bei allem, was man Claus Weselsky von der GDL vorwerfen kann - die Lunte für die Schärfe dieses Arbeitskampfes hat nicht er gelegt. Sondern die Bundesregierung. Ausgerechnet SPD-Arbeitsministerin Nahles plant nämlich, eine grundlegende Errungenschaften der Arbeitnehmer zu schleifen: das Recht zum Streik. Auf Druck der Arbeitgeber bereitet sie ein Gesetz vor, das es kleinen Gewerkschaften weitgehend verbieten soll, in den Ausstand zu treten. Die GDL kämpft also um ihre Daseinsberechtigung. Genau daher rührt die Schärfe des Arbeitskampfes. Dabei ist der Zusammenschluss von Menschen, um ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern, vom Grundgesetz ausdrücklich erlaubt, für jedermann und für alle Berufe. Und das ist nicht irgendeine Klausel, sondern Grundrecht Nummer neun.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: