Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Erdbeben/Japan

Frankfurt/Oder (ots) - Auch wenn die Naturgewalten letztlich nicht beherrschbar bleiben, die unmittelbaren Folgen für die Menschen lassen sich mildern - mit einem Erdbeben- und Tsunamiwarnsystem, mit einer Bauweise, die Gebäude und Industrieanlagen auch bei heftigsten Erschütterungen nicht völlig zusammenfallen lässt, sowie mit Rettungsplänen. Die Szenerie bleibt fürchterlich, doch wenn die gesellschaftlichen und staatlichen Strukturen intakt sind, beginnt das Aufräumen unmittelbar nach dem Unglück. Japan ist nicht Haiti. Eine große Ungewissheit liegt allerdings noch über der Sicherheit der japanischen Atomkraftwerke. Fast alle Anlagen taten, was sie in Notfällen tun sollten: Sie schalteten sich ab. Bei zweien wurden Störungen gemeldet. Was genau passiert ist - und was hätte passieren können oder immer noch kann -, muss rasch geklärt werden. Die Grundsatzfrage nach der Vertretbarkeit des atomaren Sicherheitsrisikos jedenfalls lässt sich nicht vom Tisch wischen.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: