Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Tunesien/Nordafrika

Frankfurt/Oder (ots) - Der Westen sieht in Nordafrika weg, weil strategische Interessen im Spiel sind. Algerien und Libyen verfügen über umfangreiche Öl- und Gasvorkommen. Ägypten wird gebraucht, um den palästinensisch-israelischen Konflikt auf Sparflamme zu halten. Und Tunesien soll als Bollwerk gegen den Islamismus dienen. Doch mittlerweile macht ein Gemisch aus wachsender Perspektivlosigkeit, umfassender Repression und verkrusteten Strukturen den gesamten Maghreb zu einem Pulverfass. Es ist bezeichnend, dass neben Ben Ali auch Mubarak, Bouteflika und Gaddafi seit vielen Jahren wie Despoten ihre Länder regieren. Wenn überhaupt Wahlen stattfinden, dann werden sie gefälscht. Unlängst geschehen im immer noch hofierten Ägypten.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: