Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Mehdorn

    Frankfurt/Oder (ots) - Man wird Hartmut Mehdorns Verdienste um die Modernisierung der Bahn kaum bestreiten können. Er war es, der aus dem einstigen verlustreichen, reichlich angestaubten Staatsbetrieb einen weltweit agierenden, Gewinn erzielenden Mobilitäts- und Logistikkonzern geschmiedet hat. Jetzt läuft er Gefahr, die Krönung seines Werks, den Börsengang der Bahn, nicht mehr im Amt zu erleben. Das liegt zum einen an dem anhaltenden politischen Widerstand gegen das Projekt, zum anderen an Mehdorn selbst. Sein Auftritt vor dem Verkehrsausschuss habe wenig Konkretes erbracht, heißt es unisono. Und es gibt Hinweise, dass die Bahn bei der Aufklärung der sogenannten Datenschutzaffäre heftig mauert. Mehdorn agiert dabei wenig überzeugend. Erst will er von den Vorgängen im Konzern nichts gewusst haben, verteidigt aber zugleich dessen Vorgehen und entschuldigt sich dennoch bei den Mitarbeitern. Sonderermittler beklagen, dass sie ausgebremst würden und verantwortliche Konzernmitarbeiter entziehen sich durch Krankmeldung. So macht man sich unmöglich.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: