WirtschaftsWoche

WirtschaftsWoche erzielt glänzende Verkaufszahlen am Montag

    Düsseldorf (ots) - Mit glänzenden Verkaufszahlen ist die WirtschaftsWoche an ihrem neuen Erscheinungstermin Montag gestartet. Von Heft 10, erschienen am 6. März, konnten rund 41.800 Exemplare im Handel verkauft werden. Dies entspricht einer Verdreifachung gegenüber dem letzten vergleichbaren Heft am alten Erscheinungstag Donnerstag. "Wir freuen uns über diesen großen Erfolg. Damit hat die WirtschaftsWoche überzeugend demonstriert, dass der Montag jetzt auch Business-Tag ist", so Chefredakteur Stefan Baron. "Die dritte Farbe am Montag kommt an. Und sie wird künftig noch stärker werden".

    "Die sprunghaft gestiegenen Verkaufszahlen belegen, dass die Entscheidung für den Montag nicht nur mutig, wie viele Beobachter meinten, sondern richtig war. Wir haben Bewegung in einen scheinbar zementierten Markt gebracht", erläutert Harald Müsse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt. Man werde weiter mit Nachdruck an den Stellschrauben drehen, um alle Optionen, die der neue Erscheinungstag bietet, weiter zu optimieren. "Wir sehen unsere Möglichkeiten und unser Potenzial am Montag noch nicht ausgeschöpft", so Müsse.

    Äußerst erfreulich entwickelt sich auch das Anzeigengeschäft der WirtschaftsWoche im laufenden Jahr. Laut ZAS erzielte sie in den Ausgaben 1 bis 10 mit einem kumulierten Plus von 12,8 Prozent den höchsten Zuwachs im Segment der klassischen Wirtschaftsmagazine. Damit konnte sie ihre Marktführerschaft mit einem um 2 Prozentpunkte auf 36 Prozent gestiegenen Marktanteil in dem Segment weiter ausbauen. "Der Business-Tag Montag hat bereits erste namhafte Neukunden zu Schaltungen in der WirtschaftsWoche motiviert", konstatiert Harald Müsse. Die erste Montags-Ausgabe vom 6. März verzeichnete ein Anzeigenplus von 18,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresheft.

    Die WirtschaftsWoche ist mit über 800.000 Leserinnen und Lesern das große aktuelle Wirtschaftsmagazin für Entscheider in Deutschland. Jede Woche analysieren rund 100 Experten mit Hilfe eines weltweiten Korrespondenten- und Partnernetzes die wichtigsten Entwicklungen in Politik und Weltwirtschaft, Unternehmen und Branchen, Technik und Wissen, Beruf und Karriere, Börse und Geldanlage sowie alle für den deutschen Markt wichtigen globalen Trends. Aufgrund ihres anerkannten Qualitätsjournalismus ist die WirtschaftsWoche seit Jahren das mit Abstand meistzitierte Wirtschaftsmagazin Deutschlands.

Pressekontakt:

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Christian Ickstadt
Telefon: 0211 887-1100
Mobil:    0151 14 65 97 10
Fax:        0211 887-1107
E-Mail: c.ickstadt@vhb.de

Original-Content von: WirtschaftsWoche, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WirtschaftsWoche

Das könnte Sie auch interessieren: