ifa systems AG

EANS-News: ifa systems AG mit guten Prognosen in Amerika

Quartalsinformationen der ifa systems AG, Frechen Periode: 2. Quartal 2009

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Unternehmen/Quartalsinformationen

Frechen (euro adhoc) - Betriebs- und Finanzergebnis

Wie der Vorstand bereits auf der Hauptversammlung am 30.6.2009 in Köln berichtete, stieg die Unternehmensleistung im ersten Halbjahr 2009 um ca. 11,0 %. Das konsolidierte EBIT Ergebnis lag ca. 205 TEUR über dem Vorjahr (ausgeglichenes Ergebnis 2008).

Die Aufwendungen im Personalbereich stiegen im Vergleich zum Vorjahr nochmals. Damit sind Kapazitäten für die ab dem 4. Quartal 2009 erwartete deutliche Expansion vorbereitet worden.

Marktentwicklung

Das Unternehmen stellte in der Geschäftsstelle des Tochterunternehmens (ifa united-i-tech Inc.) in Fort Lauderdale die neue Software Generation in englischer Sprache (für USA und Kanada) und in spanischer Sprache (Lateinamerikanische Märkte) mit sehr positiver Resonanz vor. Für die USA wurde ein Vorvertrag mit einer eigenständigen Vertriebsorganisation auf Erfolgsbasis abgeschlossen. Die Vertriebsorganisation besteht aus regionalen unabhängigen Vertriebsberatern, die seit vielen Jahren im US Markt für innovative Untersuchungstechnik und Software in der Augenheilkunde tätig sind. Nach umfassenden Trainings- und Qualifizierungs-Maßnahmen ist der Vertrieb in den USA mit 12 ausschließlich auf Erfolgsbasis arbeitenden Repräsentanten (USA Sprachgebrauch: Reps) flächendeckend ab 1. Oktober 2009 geplant.

Weitere Vorverhandlungen wurden mit einem führenden Technologie-Unternehmen in der Medizintechnik für eine Vertriebskooperation in den 15 wichtigsten Lateinamerikanischen Staaten geführt. Der Start der Vertriebsaktivitäten mit der neuen Lateinamerikanischen Programmversion ist ebenfalls ab Oktober 2009 geplant.

Im zweiten Quartal 2009 erhielt das Unternehmen die Akkreditierung für Verträge mit der amerikanischen Regierung. Dies ist Voraussetzung für vereinbarte Pilotprojekte mit dem amerikanischen Verteidigungsministerium (Augenkliniken des Department of Defense/DoD).

Auch auf den anderen internationalen Märkten setzte die ifa systems AG die Aktivitäten fort. So wurde beispielsweise die erste Pilotinstallation in Australien realisiert.

Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung

Das Unternehmen bearbeitet im Kerngeschäft (Software für die elektronische Patientenakte in Augenarztpraxen und Augenkliniken) eine Zielgruppe von ca. 6.400 Augenärzten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux. Die Vertriebsaktivitäten auf dem amerikanischen Markt (Kanada, USA, Lateinamerika) erschließen weitere Zielgruppen von ca. 36.800 Ophthalmologen. Das Vertriebskonzept basiert auf Verträgen mit Vertriebsberatern und -organisationen, die auf eigene Rechnung die ifa-Software exklusiv anbieten. Damit kann die ifa systems AG weitgehend ohne finanzielle Risiken operieren und sich ausschließlich auf hochwertige Produktentwicklung und Aufbau einer internationalen Schulungsorganisation (the ifa academy) konzentrieren.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen konnte der Vorstandsvorsitzende mit seiner Präsentation zur Hauptversammlung am 30.6.2009 positive Prognosen sowohl für das Geschäftsjahr 2009 wie insbesondere für die Jahre 2010 und 2011 vorstellen. Durch die Investitionen in qualifizierte Mitarbeiter für den internationalen Markt hat das Unternehmen die wesentlichen Voraussetzungen der erfolgreichen Umsetzung der neuen Programmgeneration realisiert.

Das Unternehmen

Die ifa systems AG wird im Entry Standard des Freiverkehrs der Deutschen Börse Frankfurt (ISIN: DE007830788) notiert. Das Unternehmen hat neben dem Kerngeschäft (Software für Augenkliniken und Augenarztpraxen in Europa) die Position auch international als führender Anbieter von Software und IT-Dienstleistungen im Bereich der elektronischen Patientenakte und von Qualitätsregistern ausgebaut. Das Geschäftsmodell mit obligatorischen Runtime-Lizenzen für alle eingesetzten Programme (ca. 7.000 Arbeitsplatzlizenzen weltweit im Einsatz) garantiert dem Unternehmen eine wirtschaftliche Stabilität mit hohem Ertragspotential.

21.07.2009

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Susanne Post-Schenke

Investor Relations/Aufsichtsrat

Telefon: +49(0)2234-933670

E-Mail: susanne.post-schenke@ifasystems.de

Branche: Internet
ISIN: DE0007830788
WKN: 783078
Börsen: Frankfurt / Freiverkehr/Entry Standard
Berlin / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr

Original-Content von: ifa systems AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ifa systems AG

Das könnte Sie auch interessieren: