Das könnte Sie auch interessieren:

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

07.02.2019 – 20:48

BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Freie Bürger, keine Waffen
Kommentar von Julius Betschka

Berlin (ots)

Das Gewaltmonopol in Deutschland liegt allein beim Staat. Es verstört deshalb, dass die Sicherheitsmitarbeiter am Justizgelände in Moabit 2018 mehr als 2000 Hieb- und Stichwaffen sicherstellen mussten. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr sogar 22.000 verbotene oder gefährliche Gegenstände am Einlass zu Berliner Gerichten eingezogen. Es gehört zu den Errungenschaften, dass Bürger keine Waffe tragen. Wenn Menschen sich dennoch bewaffnen, sollten Politiker handeln. Zum einen müssen Polizei und Justiz so ausgestattet werden, dass sie auf Angriffe reagieren können. Schrottpistolen und veraltete Schutzwesten eignen sich kaum, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen. Genauso wichtig: Schon in der Schule muss gelehrt werden, dass der Spruch "Freie Bürger tragen Waffen" ins Verderben führt. Denn Berlin ist nicht Texas - zum Glück.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BERLINER MORGENPOST
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung