BERLINER MORGENPOST

Neujahrsempfang der BERLINER MORGENPOST: Eindringlicher Appell für Pressefreiheit

Berlin (ots) - Zum ersten Mal veranstaltet in diesem Jahr die BERLINER MORGENPOST den traditionellen Neujahrsempfang am Berliner Standort der Axel Springer AG. Rund 300 geladene Gäste eröffneten am 10. Januar 2011 im Journalistenclub des Axel-Springer-Hauses die gesellschaftliche Saison in der Hauptstadt und diskutierten über Berliner und bundespolitisch relevante Themen.

In einem Grußwort erinnerte der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Dr. Mathias Döpfner, an das Schicksal der beiden seit Oktober 2010 im Iran festgehaltenen Journalisten: "Wollen wir hoffen, dass die jüngsten Äußerungen des iranischen Außenministers tatsächlich Folgen haben. Natürlich sind wir gesprächsbereit, wenn Worte Gefängnistüren öffnen können."

Er appellierte eindringlich an die internationale Achtung und Wahrung der Pressefreiheit: "Der Fall unserer beiden Reporter macht auf ganz konkrete Weise deutlich, wie sehr der Rechtsstaat, der verlässliche Menschenrechtsstaat, unsere Lebensqualität und unser scheinbar selbstverständliches Leben in Freiheit definiert. Ohne Rechtsstaat keine Demokratie. Ohne Demokratie kein Rechtsstaat."

Weiter sagte Mathias Döpfner: "Ich empfinde Dankbarkeit gegenüber allen, denen die zwei Journalisten - als Menschen, aber auch als Symbol - nicht egal sind, die ihre Solidarität erklärt und bewiesen haben."

Abschließend betonte er noch einmal die herausragende Bedeutung der Freiheit: "Glück und tiefe Dankbarkeit aber empfinde ich vor allem, weil mir mehr denn je bewusst geworden ist, was es bedeutet, in einer Demokratie zu leben. Bei allem was nicht funktioniert, bei allem was uns ärgert, bei allen Kleinigkeiten und Kleinlichkeiten, bei aller Angst um den Euro oder den Berliner Nahverkehr. Wir leben in Wohlstand. Es geht uns gut. Wir leben in einem Rechtsstaat in Sicherheit und Frieden. Und vor allem: Wir leben in Freiheit. Lassen Sie uns das, was uns fälschlicherweise manchmal selbstverständlich erscheint, dankbar genießen und entschieden verteidigen! Gerade hier in dieser Stadt. Berlin ist zu einer globalen Chiffre für Freiheit geworden. Und für diese Freiheit müssen wir immer wieder kämpfen."

Carsten Erdmann, Chefredakteur der BERLINER MORGENPOST, gab einen kurzes Jahresausblick: "2011 wird ein politisches Jahr. Sieben Bundesländer wählen, auch Berlin. Und diese Wahl wird vielleicht die spannendste, die wir seit langem erlebt haben." Gleichzeitig versprach er eine weitere Verstärkung der regionalen Berichterstattung in der BERLINER MORGENPOST: "Unsere Zeitung ist in den vergangenen Jahren offener und pointierter, aber sicher auch unberechenbarer als früher. Wir sind Berlin noch näher gekommen. Die Berliner Morgenpost ist Navigationssystem in einer kreativen, aber manchmal unübersichtlichen Stadt."

Zu den prominenten und hochkarätigen Gästen zählten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Sport, darunter Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, Bundesbildungsministerin Annette Schavan, die Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Spitzenkandidatin für die Berliner Abgeordnetenhauswahl Renate Künast, der CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel, mehrere Berliner Senatoren, die Bürgermeister der Berliner Bezirke, die langjährige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland Charlotte Knobloch, der Autor Hellmuth Karasek, die Berliner Band Silly, der Musiker Max Raabe, die Kunstsammler und Mäzene Heinz Heiner und Ulla Pietzsch, der Modeschöpfer Wolfgang Joop, der Berlinale-Chef Dieter Kosslick sowie der Bestseller-Autor Thilo Sarrazin.

Diese Presseinformation sowie druckfähiges Bildmaterial können unter www.axelspringer.de/presse abgerufen werden.

Pressekontakt:

Viviana Plasil
Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 41
viviana.plasil@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: