Das könnte Sie auch interessieren:

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

Terence Hill wird 80! "Ich habe nur Deutsch gesprochen, bis ich sechs Jahre war ..." - kabel eins spricht zu seinem Jubiläum exklusiv mit dem Italo-Star

Unterföhring (ots) - 24. März 2019. Er ist Kult, er ist cool, und am Freitag wird er 80: Terence Hill ist ...

Erstes SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell begeistert die PR- und Marketing-Branche

Hamburg (ots) - Gestern fand zum ersten Mal das SUPER COMMUNICATION LAND von news aktuell statt. In THE BOX, ...

14.03.2019 – 09:30

Deutsche Sprachwelt

Jürgen-Moll-Preis für verständliche Wissenschaft geht an Benjamin Hasselhorn

Erlangen (ots)

Der Historiker und evangelische Theologe Dr. Dr. Benjamin Hasselhorn erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jürgen-Moll-Preis für verständliche Wissenschaft. Zusammen mit der Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache zeichnet die Sprachzeitung DEUTSCHE SPRACHWELT (DSW) den 32jährigen am 23. März auf der Buchmesse in Leipzig aus.

Bekannt geworden ist Hasselhorn unter anderem durch sein Buch "Das Ende des Luthertums?", das zum Reformationsjubiläum 2017 erschien, und durch seine Streitschrift von 2018 "Tatsache! Die Wahrheit über Luthers Thesenanschlag". Darin beweist der junge Akademiker nicht nur sein Talent als Historiker, sondern vor allem seine Fähigkeit zu verständlicher und zugänglicher Sprache. Diese ist die Grundlage für erfolgreiche Wissensvermittlung.

Die Preisverleihung im Rahmen des Programms "Leipzig liest" beginnt am Samstag, 23. März, um 17 Uhr auf dem Forum Sachbuch in Halle 5, Stand F401/G410. Die Lobrede auf den Preisträger wird Sebastian Moll halten.

Über den Preis:

Der Jürgen-Moll-Preis ist nach dem deutschen Unternehmer Dr. Jürgen Moll (1941 bis 2013) benannt. Nach dessen überraschendem Tod rief der Sohn des Verstorbenen, Dr. Sebastian Moll, den Preis ins Leben, um ein Herzensanliegen seines Vaters weiterzuführen: die Förderung verständlicher Sprache in der Wissenschaft. Der Jürgen-Moll-Preis wurde ab 2013 zunächst als Kategorie des Deutschen Lesepreises verliehen. Seit 2017 wird er im Rahmen der Leipziger Buchmesse durch die Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache und die Sprachzeitung DEUTSCHE SPRACHWELT übergeben. Ausgezeichnet werden Wissenschaftler, denen in ihren Publikationen eine besonders gut lesbare Ausdrucksweise gelingt. Zuletzt erhielt 2017 der Gender-Kritiker Tomas Kubelik, Verfasser des Buches "Genug gegendert! Eine Kritik der feministischen Sprache" den Preis.

Pressemitteilung: http://ots.de/b87a3q

Pressekontakt:

Thomas Paulwitz
Telefon 09131/480661
http://www.deutsche-sprachwelt.de
schriftleitung@deutsche-sprachwelt.de

Original-Content von: Deutsche Sprachwelt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Sprachwelt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung