Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV.

27.07.2006 – 14:26

bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV.

Sommerhitze: Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz in Wald- und Feldflur

    Kassel (ots)

Die Brandgefahr ist in der Wald- und Feldflur aufgrund der anhaltenden Hitze weiter angestiegen. In vielen Waldgebieten herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. Darauf weist der bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. hin. Es ist daher alles zu unterlassen, was zu einem Brand in den gefährdeten Gebieten führen könnte. Die gebotenen Vorsichtsmaßnahmen sind unbedingt einzuhalten. Dazu zählen:

    · Rauchen im Wald und in der Feldflur ist zu unterlassen! · Im und am Wald (Mindestabstand 50m) darf kein Feuer - auch kein Grillfeuer - entzündet werden. · Keine glimmenden Zigaretten aus dem Auto werfen! · Das Befahren von nichtöffentlichen Waldwegen und das Parken von Fahrzeugen auf Waldwegen und trockenen Wiesen sind zu unterlassen. · Alle bemerkten Brände bitte unverzüglich der Feuerwehr melden (Notruf 112).

    Von Autos bzw. deren Auspuffanlagen und Katalysatoren gehen beim Befahren von Feldwegen mit trockenen Grünstreifen und sonstigen Grasflächen erhöhte Brandgefahren aus. Hier kann allein durch die vorhandene Hitze auch ohne vorhandene Flamme ein Brand ausgelöst werden. Das Mitführen eines Autofeuerlöschers ist generell zu empfehlen.

    Hinweise für Landwirte

    Von der Brandgefahr betroffen ist auch die Landwirtschaft. Heu und Stroh sind leicht entzündlich und begünstigen die rasante Ausbreitung von Bränden. Deshalb sind das Brandrisiko aber auch die Brandschäden in der Landwirtschaft besonders hoch. Daher sind von Landwirten neben den genannten Grundsätzen spezielle Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes einzuhalten:

    · Auf den Erntefahrzeugen und Zugmaschinen sollen unbedingt Feuerlöscher mitgeführt werden! · Bei einem Einsatz von mehr als zwei Mähdreschern oder Heu- bzw. Strohbergungsmaschinen auf einer Erntefläche sollte ein Wundstreifen angelegt werden und eine Mindestlöschwassermenge von 3.000 Litern vor Ort einsatzbereit sein.

    Qualifizierte Brandschutz-Fachbetriebe beraten näher: Hier erfährt man, welche Feuerlöschgeräte sich empfehlen, wie man sie richtig einsetzt und wann man sie regelmäßig warten lassen sollte. Adressen qualifizierter Brandschutz-Fachbetriebe sind beim bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V., Friedrichsstraße 18, 34117 Kassel, erhältlich oder im Internet unter www.bvbf-brandschutz.de zu finden.

bvbf - Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. Assessor jur. u. Diplom-Verwaltungswirt Carsten Wege - Geschäftsführer - Friedrichsstraße 18 34117 Kassel Tel.: 0561 - 288 64 0 Fax: 0561 - 288 64 29 Internet: www.bvbf-brandschutz.de Email: info@bvbf-brandschutz.de

Original-Content von: bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV., übermittelt durch news aktuell