Das könnte Sie auch interessieren:

Oliver Kalkofe ist Stargast im SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell

Hamburg (ots) - Er gilt als Deutschlands schärfster Medienkritiker und nimmt seit 25 Jahren Fernsehen und ...

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

Glanzvolles DRM-Comeback: SKODA Ex-Champion Fabian Kreim triumphiert beim Saisonauftakt mit neuem Copiloten Tobias Braun

St. Wendel (ots) - - SKODA AUTO Deutschland kehrt bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye mit einem ...

06.03.2019 – 06:00

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

rbb exklusiv: Schwere Mängel beim Berliner Katastrophenschutz
Innensenator will nach Stromausfall investieren

Berlin (ots)

Der Stromausfall in Berlin-Köpenick offenbarte nach Recherchen des ARD-Magazins KONTRASTE schwerwiegende Mängel im Berliner Katastrophenschutz.

So fehlt es mindestens 37 Wachen der Freiwilligen Feuerwehr an einer eigenen stationären Notstromversorgung. Mit mehr als 1.450 Einsatzkräften stellt sie eine tragende Säule des Katastrophenschutzes dar. Der leitende Branddirektor der Berliner Feuerwehr, Frieder Kircher, sagte gegenüber KONTRASTE, ohne Notstromaggregate werde "auch unser Hilfeleistungssystem nach einer ganz bestimmten Zeit zusammenbrechen". Bei einem großflächigen Blackout rechne er bereits in den ersten 24 Stunden mit Todesopfern. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sieht zwar "keine akute Gefährdung", will dem Hinweis aber nachgehen.

Die Recherche ergibt ebenso gravierende Mängel in der Notfall-Kommunikation. Laut dem Katastrophenschutzbeauftragten des DRK Berlin, Hardy Häusler, gebe es bei einem flächendeckenden Blackout keine ausreichende Kommunikationsmöglichkeit, um freiwillige Helfer zu alarmieren. Innensenator Geisel teilte in diesem Zusammenhang nun auf Anfrage des ARD-Magazins KONTRASTE mit, für die freiwilligen Helfer brauche es zusätzliche 1.300 digitale Funkgeräte. Zu den Kosten von einer halben Million Euro sagte er wörtlich: "Das sollten wir bewältigen können."

Heute Abend um 21 Uhr 15 sendet das rbb-Fernsehen die Reportage "Blackout Berlin - Wie verwundbar ist die Hauptstadt". Sie bildet den Auftakt der neuen Sendereihe "Kontraste - Die Reporter" im rbb.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Kontraste
Das Magazin aus Berlin
Telefon: +49 30 97993 22800
Telefax: +49 30 97993 22809
kontraste@rbb-online.de
http://www.rbb-online.de/kontraste/

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)