Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Attentäter in Berlin kontrolliert

Berlin (ots) - Nach dem Überfall in dem Hochgeschwindigkeitszug Thalys in Frankreich gibt es neue Erkenntnisse zu dem Attentäter. Der 25-jährige Marokkaner war im Mai von Berlin Tegel aus nach Istanbul geflogen.

Wie die rbb-Abendschau aus Sicherheitskreisen erfuhr, soll Ayoub El K. am 10. Mai auf dem Flughafen intensiv kontrolliert und befragt worden sein. Es wurde aber nichts Verdächtiges gefunden. Deshalb durfte er das Land verlassen.

Bei der Passkontrolle hatte es stillen Alarm gegeben. Französische Behörden hatten Ayoub El K. zu einer verdeckten Kontrolle ausgeschrieben, ihn aber nicht als "Foreign Fighter" klassifiziert. So fehlte der Bundespolizei die rechtliche Handhabe, den Marokkaner festzuhalten.

Er war den Behörden als international als gefährlicher Dschihadist bekannt - auch den Deutschen - und dies nach Abendschau-Informationen bereits seit Monaten.

Wie lange der mutmaßliche Terrorist in Berlin war, ob er Kontakte zu Islamisten in Berlin hatte, ist nicht bekannt.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
Abendschau
Autor: Norbert Siegmund
Chef vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 222 22
abendschau@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: